„Barenboim oder Die Kraft der Musik“ 7.11.2017

7. November 2017
22:30

„Barenboim oder Die Kraft der Musik“ am Dienstag, 7.11.2017, um 22:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Musikdokumentation
Produziert: Deutschland / Argentinien / Israel, 2017

Daniel Barenboim ist der Meinung, dass jedes Kunstwerk „zwei Gesichter“ hat. Eines ist der Ewigkeit zugewandt, das andere blickt in die eigene Zeit.

Diese Überzeugung prägt den Menschen und Musiker Daniel Barenboim und macht ihn nicht nur zu einem der überragenden Dirigenten und Pianisten unserer Zeit, sondern auch zu dem politisch denkenden und sozial handelnden Menschen, der er ist. Am 15. November 2017 wird Daniel Barenboim 75 Jahre alt.

WERBUNG:

Anlässlich des 75. Geburtstages von Daniel Barenboim zeigt BR Fernsehen eine neue Dokumentation über den Künstler. Sabine Scharnagel zeichnet die wichtigsten Stationen und Begegnungen in seiner langen künstlerischen Laufbahn nach, ebenso wie seine persönlichen „Herzensprojekte“.

Ausgangspunkt dieses Filmes ist die Eröffnung des Pierre Boulez Saales in Berlin am 4. März 2017. Der nach seinem engen Freund Pierre Boulez benannte und von Frank Gehry für 700 Zuhörer entworfene ovale Saal im Herzen von Berlin ist nicht nur eine spektakuläre, neue Spielstätte für klassische und zeitgenössische Kammermusik. Junge Musiker aus dem Nahen Osten – Juden, Christen und Muslime gleichermaßen – sollen hier gemeinsam studieren und musizieren: Ein Ausdruck von Daniel Barenboims tiefer Überzeugung, dass klassische Musik zum friedlichen Zusammenleben der Menschen im Nahen Osten und in allen anderen Krisenregionen der Welt beitragen kann und muss.

Die Idee zur Barenboim-Said Akademie in Berlin entstand aus einem früheren Projekt, das Barenboim gemeinsam mit seinem Freund, dem Literaturtheoretiker Edward Said bereits 1999 mit der Gründung des West-Eastern Diwan Orchestra verwirklicht hatte. Dieses außergewöhnliche Symphonieorchester begleitete das Filmteam im Sommer 2017 auf seiner Konzertreise mit Daniel Barenboim nach Buenos Aires. Dabei wird Barenboims lebenslange Überzeugung, dass es für politische Konflikte wie den Nahostkonflikt nur kulturelle und menschliche, niemals politisch verordnete Lösungen geben kann, für die Zuschauer erlebbar.

Der Höhepunkt der Reise nach Buenos Aires, der Heimatstadt Barenboims, ist das Konzert in dem spektakulären Opernhaus Teatro Colón, zu dem er gemeinsam mit Martha Argerich, seiner Freundin seit Kindertagen, und dem West-Eastern Diwan Orchestra einlädt.

Im Juni 2017 waren die Kameras dabei als Daniel Barenboim die Berliner Staatskappelle in George Bizets „Die Perlenfischer“, inszeniert von Wim Wenders, dirigierte. Letzte Station des Films ist die Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.

„Barenboim oder Die Kraft der Musik“ am Dienstag, 7.11.2017, um 22:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen