„Håkan Nesser: Das vierte Opfer“ 3.11.2017

3. November 2017
23:30

„Håkan Nesser: Das vierte Opfer“ am Freitag, 3.11.2017, um 23:30 Uhr im Ersten

Borkmanns Punkt
Freigegeben ab 16
Spielfilm
Produziert: Schweden, 2005

Der frisch pensionierte Kommissar Van Veeteren will sich um seinen Sohn Erich kümmern, der gerade Hafturlaub hat. Doch Erich hat andere Pläne und taucht heimlich ab.

Mit Hilfe seines alten Kollegen Bausen spürt Van Veeteren ihn auf. Dabei bemerkt er eine überraschende Verbindung zwischen dem Mord, den Bausen gerade recherchiert, und dem Fall, an dem sein Nachfolger Münster sich zurzeit die Zähne ausbeißt. Die Spuren laufen bei dem zwielichtigen Künstleragenten Maurice Rühme zusammen, doch dessen Vater ist ein Staranwalt, der die Ermittlungen gegen seinen Sohn mit allen Tricks zu verschleppen weiß. Als Rühme plötzlich spurlos verschwindet, steht Van Veeteren vor einem Rätsel. Ausgerechnet von einem Mithäftling seines Sohnes Erich erhält er eine überraschende Information, die den Fall in ein völlig neues Licht taucht.

WERBUNG:

Nach 30 Dienstjahren geht Kommissar Van Veeteren (Sven Wollter) in Pension. Als er seinen Schreibtisch ausräumt, bekommt er mit, wie sein Nachfolger Münster (Thomas Hanzon) und dessen Kollegin Moreno (Eva Rexed) im Fall eines mysteriösen Axtmörders ermitteln. Van Veeteren ist sofort bei der Sache – doch eigentlich wartet auf ihn das Antiquariat, das er übernehmen will. Außerdem muss er seinen Sohn Erich (Josef Säterhagen) während des Hafturlaubs betreuen. Er hofft, dabei endlich wieder Zugang zu ihm zu finden, denn das Verhältnis zwischen den beiden ist gestört.

Als Erich entgegen der Abmachung verschwindet, spürt Van Veeteren ihn mit Hilfe seines alten Kollegen Roland Bausen (Lars-Erik Berenett) auf: Glücklicherweise dreht Erich keine krummen Dinger, sondern renoviert Häuser für seinen Kumpel Carl Greeshen (Fredrik Hammar), den er im Gefängnis kennenlernte. Unterdessen hat Van Veeteren bei einem Mordfall, in dem Bausen gerade ermittelt, zufällig entdeckt, dass hier ein Zusammenhang mit dem Fall des Axtmörders besteht. Die Opfer stammen jeweils aus dem Zuhältermilieu und mussten sich vor ihrer Ermordung offenbar eine Fotografie ansehen. Durch das Notizbuch eines der Opfer stößt Van Veeteren auf den zwielichtigen Künstleragenten Maurice Rühme (Douglas Johansson).

Die Ermittlungen sind zäh, denn Rühmes Vater (Göran Graffman) ist ein Staranwalt, der sich in den Gesetzestexten hervorragend auskennt. Als Maurice plötzlich spurlos verschwindet, steht Van Veeteren vor einem Rätsel. In der Wohnung des Verschollenen stößt er auf ein Foto mit Maurice und einer jungen Prostituierten, die dieser auf den Strich schickte, obwohl er sie offenbar liebte. Von Erichs Freund Greeshen, einem Kenner der Szene, erfährt Van Veeteren, wessen Tochter die junge Frau auf dem Foto ist. Durch all diesen kriminalistischen Eifer wird das Verhältnis zu seinem Sohn nicht besser, doch in dem Fall des Axtmörders wird Van Veeteren nun einiges klar.

Besetzung:

Van Veeteren Sven Wollter
Münster Thomas Hanzon
Eva Moreno Eva Rexed
Reinhart Philip Zandén
Krantze Jonas Uddenmyr
Rooth Thomas Oredsson
Bausen Lars-Erik Berenett
DeKlerkk Ulf Friberg
Lippman Birgit Carlstén
Erich van Veeteren Josef Säterhagen
Ulrike Fremdli Chatarina Larsson
Maurice Rühme Douglas Johansson
Jean-Claude Rühme Göran Graffman
Carl Greeshen Fredrik Hammar
Monica Greeshen Lena Carlsson
Christine Reisin Katarina Ljung
Wollmar Evert Lindkvist
Jan Kremper Calle Carlswärd
Fünfzigjährige Frau Agneta Ahlin

Regie:
Erik Leijonborg
Drehbuch:
Niklas Rockström, Björn Carlström, Stefan Thunberg
Musik:
Stefan Nilsson
Kamera:
Rolf Lindström

„Håkan Nesser: Das vierte Opfer“ am Freitag, 3.11.2017, um 23:30 Uhr im Ersten