„Oberpfälzer wehren dem Leerstand“ 5.11.2017

5. November 2017
19:15

„Oberpfälzer wehren dem Leerstand“ am Sonntag, 5.11.2017, um 19:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Über strukturschwache Regionen in der nördlichen Oberpfalz, und wie die Gemeinden sich um neue Mitbürger und Urlaubsgäste bemühen.

Eine Statistik hat dem Marktort Waldthurn prophezeit, dass er in den nächsten Jahren weitere 15 Prozent seiner rund 2.000 Einwohner verlieren wird und sich die Zahl der unter 18-Jährigen halbieren wird.

Das droht auch den zwölf Grenzorten, die sich zum „Brückenland Bayern-Böhmen“ zusammengeschlossen haben. Mithilfe von Regionalplanern kämpfen sie jetzt für einen Aufschwung. Was leichter gesagt ist als getan: Viele Hausbesitzer wollen ihre Häuser und Grundstücke weder verkaufen noch sanieren.

WERBUNG:

Weil die Immobilienpreise in dieser Gegend niedrig sind und es für Bargeld kaum Zinsen gibt, warten sie lieber auf bessere Zeiten.

Aber, mit viel Überzeugungsarbeit geht es oft doch: Aus zwei alten „Schandflecken“ im Zentrum von Waldthurn hat ein Ehepaar aus der Region ein Gesundheitszentrum gemacht, das wunderbar renoviert ist und auch noch Arbeitsplätze bietet.

Im alten Bergmann-Haus entstanden Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge, denen man eine langfristige Zukunft bietet. Und gut einkaufen kann man auch, seit 140 Waldthurner einen großen Dorfladen finanziert haben.

„Oberpfälzer wehren dem Leerstand“ am Sonntag, 5.11.2017, um 19:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen