„Tiroler Bauern gegen Stromkonzerne – Der lange Schatten der NS-Zeit“ 8.11.2017

8. November 2017
22:00

„Tiroler Bauern gegen Stromkonzerne – Der lange Schatten der NS-Zeit“ am Mittwoch, 8.11.2017, um 22:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

In Tirol ist ein erbitterter Streit entbrannt: Der landeseigene Stromkonzern TIWAG hat Land an einen Fabrikanten verkauft, welches im Dritten Reich Bauern unter Androhung von Repressalien für den Bau eines Kraftwerks abgekauft wurde.

Die Erben protestieren. Wem gehört dieses Land?

Mehr als 70 Jahre ist die NS-Zeit in Österreich vorbei. Doch jetzt ist in Tirol ein erbitterter Streit entbrannt: Der landeseigene Stromkonzern TIWAG hat Land an einen Fabrikanten verkauft. Doch dieses Land ist historisch belastet. Für den Bau eines Kraftwerks und eines Windkanals mussten im Dritten Reich Bauern unter zweifelhaften Umständen ihr Land verkaufen.

WERBUNG:

Das immer wieder zugesicherte Rückkaufsrecht für den Fall, dass kein Kraftwerk gebaut wird, wurde übergangen. Die Nachfolger der Bauern protestieren jetzt dagegen. Ist es nun zu spät? Denn die NS-Vergangenheit wurde bisher nur wenig aufgearbeitet, die zuständigen Archive werden nur sehr zögerlich geöffnet. Jetzt soll ein deutscher Historiker das Geschehen rekonstruieren.

„Tiroler Bauern gegen Stromkonzerne – Der lange Schatten der NS-Zeit“ am Mittwoch, 8.11.2017, um 22:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen