„Von Stücklschreibern und Liedermachern“ 19.11.2017

19. November 2017
19:15

„Von Stücklschreibern und Liedermachern“ am Sonntag, 19.11.2017, um 19:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

In der Volksmusik werden nach wie vor alte überlieferte Melodien und Lieder gesungen und gerne gespielt. Im Alpenraum haben kreative Köpfe immer wieder neue Stücke und Texte geschrieben, die der Volksmusik stets einen neuen Charakter verleihen. Leonhard Schwarz hat drei Stücklschreiber und Liedermacher besucht.

Aus Aschau im Chiemgau kommt der Musikant Erich Gawlik. Seine beliebten Weisen hat er für seine Gruppe, die Laubensteiner Bläser geschrieben. Ihr Klang ist unverwechselbar und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Gerne probiert er seine Stücke aber auch in anderen Besetzungen aus. So zum Beispiel, wenn er mit seinem Freund, dem Stadler Xare, mit Akkordeon und Bratsche oder mit der Tochter Elisabeth mit Zither und Hackbrett spielt.

Marianne Böckl hat zu eingängigen Melodien auch noch schöne Zeilen gefunden, die sie zuerst mit den Geschwistern Röpfl und später mit dem Röpfl Dreigsang gesungen hat. Sie ist bei Fischbachau daheim und erzählt gerne über die Entstehung ihrer Lieder.

WERBUNG:

In Bad Reichenhall wohnt der junge Knopfakkordeonspieler Kastulus Meier. Nahezu jedes Wochenende ist er mit den Hallgrafen Musikanten unterwegs. Die gefragte Bläsertanzlmusi spielt viele Stücke aus der Feder ihres musikalischen Kopfs, Kastulus Meier. Dabei vereint er geschickt verschiedene musikalische Einflüsse und kaum ein Zuhörer kann sich bei der rhythmischen Tanzlmusik auf dem Stuhl halten.

„Von Stücklschreibern und Liedermachern“ am Sonntag, 19.11.2017, um 19:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen