„Bleib bei mir“ 4.2.2018

4. Februar 2018
13:30bis15:00

Spielfilm
Produziert: Deutschland, 2009

Durch dick und dünn ist Manuela mit ihrem italienischen Mann Tino im Lauf ihrer langjährigen Ehe gegangen – und es hat sich gelohnt. Die beiden haben zwei wunderbare, inzwischen erwachsene Kinder und führen als eingespieltes Team eine traditionsreiche Firma.

Dann aber passiert es: Auf dem Weg nach Apulien, wo sie Tinos erkrankten Vater besuchen will, erfährt Manuela durch Zufall, dass ihr Göttergatte bereits seit zwei Jahren eine Geliebte hat. Kurz entschlossen bleibt sie bei ihrem Schwiegerpapa in Italien. Fernab der Heimat will Manuela wieder einen klaren Kopf bekommen. Und es dauert nicht lange, bis die deutsche „Zuwanderin“ von den Männern des Örtchens nur so umschwärmt wird. Allerdings setzt auch Tino alles daran, seine Frau zurückzugewinnen.

WERBUNG:

Manchmal genügt eine kleine Verwechslung, um ein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen – das muss auch die Unternehmerin, Ehefrau und Mutter Manuela (Jutta Speidel) feststellen, als sie auf dem Weg nach Italien bemerkt, dass sie versehentlich das Handy ihres Mannes mitgenommen hat. Aber der Reihe nach: Gerade mal 18 Jahre alt war Manuela, als sie ihre große Liebe Tino (Uwe Kockisch) heiratete, den Spross italienischer Gastarbeiter. Seither war sie vor allem für ihre Familie und die Firma da, die sie gemeinsam mit Tino von ihren Eltern übernommen hat. Inzwischen lebt ihr Sohn Vittorio (Xaver Hutter) als gefragter Fotograf in Italien, Tochter Nina (Anne Weinknecht) ist glücklich verheiratet, und auch die Enkel sind wohlgeraten. Die Firma hat zwar mit der Wirtschaftskrise zu kämpfen, aber Manuela und Tino sind sicher, dass sie als eingespieltes Team auch dieses Tief überwinden werden. Dann aber erreicht sie ein alarmierender Anruf aus Italien: Tinos Vater Nicola (Luciano Casini), der schon vor Jahren in die Heimat zurückgekehrt ist, liegt nach einem Herzinfarkt auf der Intensivstation.

Da Tino wegen der schwierigen Geschäftslage die Firma nicht alleine lassen kann, macht Manuela sich ohne ihn auf den Weg zu ihrem Schwiegerpapa – in der Eile packt sie versehentlich Tinos Mobiltelefon ein und fällt aus allen Wolken, als sie unterwegs plötzlich eine sehnsuchtsvolle SMS von einer fremden Frau bekommt. Von wegen „dringende Geschäfte“: Tino, so stellt sich heraus, hat bereits seit zwei Jahren eine Geliebte! Von diesem Schock muss Manuela sich erst mal erholen. Kurz entschlossen bleibt sie im Dorf ihres Schwiegervaters und hilft in dessen kleiner Bar aus. Und obwohl der nichts ahnende Nicola sich schon bald wieder bester Gesundheit erfreut, denkt sie gar nicht daran, zu ihrem treulosen Gatten zurückzukehren.

In der entspannten Atmosphäre Süditaliens lebt Manuela wieder auf und wird mit ihrer lässig-selbstbewussten Art schon bald zum Schwarm des ganzen Ortes. Als Tanzpartnerin des galanten und gut aussehenden Tanzlehrers Omero (Cosimo Fusco) findet sie zu einer unbeschwerten Lebensfreude zurück und bemerkt erst jetzt, wie sehr ihr dieses Gefühl in den letzten Jahren gefehlt hat. Und dann ist da noch dieser geheimnisvolle Fischer, der ihr auf so sympathisch unaufdringliche Weise den Hof macht. Gerade durch seine zurückhaltende, fast scheue Art weckt dieser Mann Manuelas Interesse.

Ganz anders Tino, der seine Frau nicht kampflos aufgeben will. Er folgt Manuela nach Apulien und legt sich mächtig ins Zeug, um sie zurückzugewinnen. Leichtes Spiel hat er dabei trotz roter Rosen und schuldbewusster Miene nicht, denn in Italien, das spürt Manuela immer deutlicher, will sie noch einmal ganz neu anfangen.

Besetzung:

Rosa Echte Saskia Vester
Harry Hansen Helmut Berger
Nicolaus Roeder Peter Sattmann
Anastasia Arendt Eva Pflug
Tanja Echte Anna Hausburg
Vivien Connaught / Barbara Kunze Barbara Philipp
Hausdetektiv Krupka Jörg Reimers
Fernsehmoderator Frank Plasberg
Cecilie Gerda Böken

Regie:
Dirk Regel
Drehbuch:
Gabriele Herzog
Musik:
Rainer Oleak
Kamera:
Uli Kudicke