Dortmund ist Meister 2012

WAZ: Meister der Sympathie – Kommentar von Walter Bau

22.4.2012 Essen (ots) – Dortmund macht den Meistertitel klar – und das ganze Revier jubelt. Selbst in Schalke sollen am Samstagabend zufriedene Fans gesichtet worden sein – immerhin hielten die Dortmunder mit dem Sieg über Gladbach den Schalkern ihren härtesten Tabellen-Konkurrenten vom Leib. Zudem hat S 04 beste Chancen auf die Champions League. Da muss man auch mal gönnen können. Doch die deutsche Fußball-Hauptstadt heißt zumindest für ein weiteres Jahr Dortmund. Die Bedeutung dieses Erfolgs für die Stadt ist – jenseits der sportlichen Leistung – kaum zu überschätzen. Für die Dortmunder ist ihre Borussia längst zum Imagefaktor Nummer eins geworden. „Kloppo“ und seine Rasselbande haben sich mit ihrer erfrischenden und unbekümmert daher kommenden Art zum Sympathieträger erster Güte entwickelt. Sie stehen republikweit für Erfolg, Jugend, frischen Wind – Marketing-Strategen könnten sich ihre Werbeträger schöner nicht malen. Die Borussia, die vor gar nicht allzu langer Zeit noch am Rand des Ruins stand, hat mit ihrer „Wiedergeburt“ bereits jetzt die Außendarstellung Dortmunds und damit auch des Ruhrgebiets insgesamt positiv beeinflusst. Ein Grund mehr zum Jubeln. Heute sind wir alle BVB-Fans.