Olympia-TV: Schwimmen lockt die meisten Zuschauer

30.7.2012 Baden-Baden (ots) – Seit Samstag sind die XXX. Olympischen Spiele 2012 in vollem Gang. Neben Tennis, Fechten oder Badminton stand auch Schwimmen in London auf dem Plan. Und genau hier schalteten bisher die meisten Zuschauer ein. Wie eine media control Sonderauswertung zeigt, verfolgten die 75-minütige Schwimmübertragung am Sonntagabend durchschnittlich 5,92 Millionen Menschen im Ersten. Der Marktanteil kletterte auf 18,6 Prozent.

Die Plätze zwei bis vier gehen ebenfalls an drei Sonntags-Austragungen der ARD. Für Segeln interessierten sich 4,87 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren (Marktanteil: 16,0 Prozent). Das Tennis-Einzel zwischen Andy Murray (GB) und Stanislas Wawrinka (CH), das der Brite für sich entschied, kam auf 4,82 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,3 Prozent). Kunstturnen ließen sich 4,37 Millionen Menschen (Marktanteil: 20,8 Prozent) nicht entgehen.

Bereits am Samstag trat der Kolumbianer Alejandro Falla im Tennis-Einzel auf den Schweizer Roger Federer. 4,29 Millionen Gesamtseher gratulierten Federer zum Sieg. Das ZDF erreichte mit der Live-Übertragung einen Marktanteil von 17,7 Prozent.

WERBUNG:

Mit 1,68 Millionen hatte Damen-Beachvolleyball zwischen USA und Australien die bisher wenigsten Zuschauer. 16,8 Prozent Marktanteil gingen Samstagnacht auf das Konto des ZDF.

Basis der Sonderauswertung sind Übertragungen im ZDF und Ersten zwischen dem 28. und 29. Juli 2012. Sendungen unter zehn Minuten, Moderation, Studio, Telegramm und die Eröffnungsfeier wurden nicht berücksichtigt.