Studie zu Systemvergleich von neun HD-Kameras

Studio Hamburg Postproduction und Studio Hamburg Filmtechnik: Studie zu Systemvergleich von neun HD-Kameras

Hamburg (ots) – Hamburg, 9. Juli 2009 – Die Nachfrage nach HD-produzierten Formaten im Bereich szenischer Produktion steigt stetig – aber kaum einer findet sich im Dschungel von geschätzten Ausgaben, notwendigem Equipment und technischem Know-how noch zurecht. Um endlich Licht in diese Situation zu bringen und eine sachliche Diskussionsgrundlage zu schaffen, haben die Studio Hamburg Postproduction und die Studio Hamburg Filmtechnik eine einzigartige Studie durchgeführt, deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Unter dem Titel „9 x HD“ wurden in Praxistests neun verschiedene Film- und elektronische Kamerasysteme und die dazugehörigen Workflows in der Postproduktion verglichen – vom Dreh über die Nachbearbeitung bis zum fertigen Sendeband. Getestet wurden repräsentative Kameras, die für die Produktion fiktionaler Fernsehfilme eingesetzt werden.

Die Studie zeigt: Szenische Produktionen sind grundsätzlich mit allen Systemen durchführbar. Allerdings sind kreative und qualitative Erwägungen ausschlaggebend, die für jede Produktion neu getroffen werden müssen. „Wir legen mit dieser Studie eine objektive Gegenüberstellung verschiedener Kamerasysteme und den dazugehörigen Bearbeitungsabläufen in der Postproduktion in Bezug auf Kosten und Qualität vor“, sagt Helge Sauré, Geschäftsführer der Studio Hamburg Postproduction.

WERBUNG:

Die Ergebnisse des Systemvergleichs sind in einer Broschüre zusammengefasst und können jetzt per Email angefordert werden: postproduction@studio-hamburg.de .