Sturm

SWR-Kinokoproduktion „Sturm“ erhält Bernhard Wicki Filmpreis Preis der Autoren für das Drehbuch von Bernd Lange und Hans-Christian Schmid

Baden-Baden / München (ots) – Regisseur Hans-Christian Schmid und sein Politdrama „Sturm“, eine Kinokoproduktion des SWR, werden am Donnerstagabend, 2. Juli, in München mit dem renommierten Bernhard Wicki Filmpreis – Die Brücke – Friedenspreis des deutschen Films 2009 ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird bei einer Gala im Rahmen des Münchner Filmfests im Cuvillés-Theater übergeben.

Der Bernhard Wicki Filmpreis – Die Brücke ist dem Einsatz für Frieden und Völkerverständigung verbunden. In „Sturm“ sah die Jury einen herausragenden Film, der, indem er vom Kampf einer Anwältin und eines Kriegsopfers vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag erzählt, die Hoffnung für die Menschheit wachhält, die mit der Möglichkei der Ahndung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor einem unabhängigen Gericht verbunden ist. Sie lobte die stilsichere Handschrift, die zeitweise semi-dokumentarische Erzählweise und die eindrucksvollen Bilder des grandiosen Politdramas. „Wie Schmid mit Details arbeitet, unprätentiös, wie nebenbei, wie sich das Mosaik dieser Geschichte allmählich zusammensetzt, ist großes filmhandwerkliches Können“.

WERBUNG:

Im Juni waren die beiden Drehbuchautoren von „Sturm“, Bernd Lange und Hans-Christian Schmid, bereits mit dem Preis der Autoren der Frankfurter Autorenstiftung 2009 ausgezeichnet worden. Dabei wurde der Film als exemplarischer Beweis für die Bedeutung des Drehbuchs für einen guten Film gelobt. „Sturm“, der bei der Berlinale 2009 uraufgeführt wurde, wird im Herbst 2009 in die deutschen Kinos kommen.

Die deutsch-niederländisch-dänische Koproduktion „Sturm“ wurde produziert von der 23/5 Filmproduktion in Koproduktion mit Zentropa Entertainments Berlin, Zentropa International Köln, Zentropa International Netherlands, IDTV Films, Film I Väst, SWR, WDR, BR und ARTE. Die Produzenten sind Hans-Christian Schmid und Britta Knöller, die Redaktion im federführenden SWR liegt bei Ulrich Herrmann.