Superwahljahr `09: Parteien setzen verstärkt auf Live-Übertragungen im Internet

Kölner Unternehmen make.tv überträgt politische Reden, Talkrunden oder Pressekonferenzen schon ab 100 Euro pro Monat online

Köln (ots) – Die Parteien in Deutschland setzen im Superwahljahr 2009 verstärkt auf die Live-Übertragung ihrer Veranstaltungen im Internet. Das Kölner Unternehmen make.tv, dass hierfür sein virtuelles Fernsehstudio zur Verfügung stellt, berichtet von verstärkter Nachfrage aus mehreren politischen Lagern.

„Die Parteien haben in den letzten Jahren immer mehr die Wichtigkeit des Internets als Wahlkampfschauplatz begriffen. Aufwändige Websites, Podcasts und Bürgerchats gehören mittlerweile zum Standard. Die Einsicht, dass man mit Live-Übertragungen über den eigenen Fernsehsender sehr viele Menschen sehr einfach erreichen kann, setzt sich erst im Superwahljahr `09 durch. Und bewegte Bilder wirken nun mal am besten!“, erläutert make.tv-Gründer und -Geschäftsführer Andreas Constantin Meyer.

WERBUNG:

Hinzu kommt demnach, dass wortlastige Inhalte, bei denen nur passiv konsumiert wird, immer weniger Akzeptanz bei den Usern finden. make.tv setzt daher auf Interaktion: Wähler können während der Sendung Echtzeit-Votings abgeben oder per Webcam live ins Bild geschaltet werden, etwa, um Politikern Fragen zu stellen.

Die CDU hat im Vorfeld der für sie erfolgreichen Hessenwahl in diesem Jahr make.tv bereits mehrfach genutzt und auf diese Weise unter anderem Veranstaltungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel live übertragen. Außerdem zeigte make.tv Live-Bilder vom „Politcamp `09“, einer Konferenz, bei der Spitzenpolitiker Anfang Mai über die Nutzung des Internets für den Wahlkampf diskutierten. Am kommenden Wochenende stehen die Europa-Wahlen an, es folgen Landtagswahlen im Saarland, in Sachsen, in Thüringen und in Brandenburg. Am 27. September schließlich finden die Bundestagswahlen statt.

„Es wird wie immer viele Veranstaltungen der Parteien geben – Reden, Talkrunden, Pressekonferenzen. Nicht immer sind die vor Ort optimal frequentiert. Mit der Live-Übertragung im Netz kann sich jeder Bürger und jede Bürgerin, aber auch jeder Journalist weltweit ein Bild machen. Und dabei ist die Nutzung von make.tv mit 100 Euro pro Monat weder teuer noch technisch aufwändig“, so Andreas C. Meyer.

Die make.tv GmbH des Internet-Unternehmers Andreas Constantin Meyer hat das erste virtuelle Fernsehstudio Deutschlands etabliert. Unter www.make.tv kann jedermann Sendungen produzieren und live der Internet-Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Die Grundfunktionen sind kostenfrei, die professionelle Nutzung rund um die Uhr kostet weniger als 100 Euro im Monat. Durch die minimalen Kosten ermöglicht make.tv der mittelständischen Wirtschaft ebenso wie Vereinen, Musikern, Veranstaltern und letztlich jeder¬mann die Eröffnung eines eigenen TV-Kanals im Web mit angeschlossener Online-Videothek.