„Das große ProSieben Promiboxen“ 2012 – die Sieger und Verlierer

1.4.2012 Düsseldorf/Unterföhring (ots). Ein Olympiasieger geht am 31.3. k.o., ein Männer-Model wirft das Handtuch und eine Nackt-DJane holt sich eine blutige Nase: „Das große ProSieben Promiboxen“ begeistert das Publikum. Hervorragende 18,4 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer feiern mit den ProSieben-Promiboxen-Champions Jay Khan, Daniel Aminati, Evil Jared und Indira Weis vor den Bildschirmen. Beim Gesamtpublikum sehen bis zu 3,82 Millionen zu. ProSieben holt mit dem prominenten Schlagabtausch mit 22,3 Prozent Marktanteil den Tagessieg beim jungen Publikum (14-29 J.; RTL: 19,9 %, SAT.1: 8,6 %).

Die Kämpfe:

Jay „Dynamite“ Khan klopft Martin „Headhunter“ Kesici weich Überraschungssieg für Jay Khan gegen Publikumsliebling Martin Kesici. Der Berliner Rocker wackelt einige Male bedenklich, geht zweimal zu Boden. Aber er durch. Sieger Khan: „Größter Respekt, dass sich ein fast 40-jähriger Mann, der raucht wie ein Schlot so lange auf den Beinen hält.“ Die Ringrichter entscheiden 45:44, 49:44 und 50:43 einstimmig für Khan.

WERBUNG:

Nico „Still Standing“ Schwanz wirft das Handtuch Keine Chance für Nico Schwanz gegen den bestens austrainierten „Taff Man“ Daniel Aminati. Schwanz hält dem technisch, konditionell und kräftemäßig überlegenen Aminati dennoch bis zur vierten Runde den Kopf hin. Dann hat Trainer Michael Timm ein Einsehen und wirft das Handtuch. Schwanz: „Ich hätte mich ja noch weiter vermöbeln lassen.“

Indira Weis verpasst Micaela Schäfer blutige Nase Das „Punching Beast“ macht seinem Namen alle Ehre: Indira Weis schwingt ihren rechten Hammer immer wieder gegen die Nase von „Sexy Survivor“ Micaela Schäfer, bis Blut fließt. Am Ende bestimmen die Punktrichter Indira mit 30:29/29:28 und 30:28 einstimmig zur Siegerin. Micaela hatte Spaß: „Ich könnte glatt weiterboxen, jetzt bin ich warm.“ Das Publikum auch: Erstmals erschallen bei einem Boxkampf Zugabe-Rufe.

„Bloodhound Butcher“ Evil Jared ringt Olympiasieger Lars Riedel nieder Der Schwergewichtskampf des Abends endet stilecht mit K.o.: In Runde vier ringt Evil Jared von der Bloodhound Gang Lars Riedel nieder. Der Olympiasieger steht nicht mehr auf. Evil Jared: „Bei allem Respekt vor Riedel, aber ich war sechs Wochen trocken. Jetzt brauche ich erst Mal Alkohol.“