Der Bayerische Fernsehpreis 2011 10.6.2011

„Blauer Panther“ für „Marco W.“-Darsteller Vladimir Burlakov/ drei weitere Nominierungen für SAT.1 und ProSieben
9.5.2011 Unterföhring (ots) – Ausgezeichnet: Für seine überzeugende Darstellung in „Marco W. – 247 Tage im türkischen Gefängnis“ erhält Vladimir Burlakov bei der diesjährigen Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises den Nachwuchsförderpreis. Das große SAT.1-TV-Event erzielte am 23. März 2011 erfolgreiche 20,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen (insgesamt 4,91 Mio. Zuschauer ab 3 Jahre). Nach den starken Quoten wie auch hervorragenden Kritiken der TV- und Fachpresse ist dies eine erneute Ehrung für die gelungene Verfilmung und ihre überzeugende Besetzung.

SAT.1 hat zwei weitere Anwärter auf den „Blauen Panther“: Henning Baum ist als „Der letzte Bulle“ in der gleichnamigen Serie in der Kategorie „Serien und Reihen“ als bester männlicher Darsteller nominiert. Matthias Koeberlin erhält für seine Rolle im Film „Restrisiko“ in der Kategorie „Fernsehfilme“ als bester männlicher Darsteller eine Nominierung.

Und auch ProSieben kann hoffen: Rosalie Thomass ist als beste weibliche Darstellerin u.a. im Krimi „Kreutzer kommt“ in der Kategorie „Fernsehfilme“ für einen Bayerischen Fernsehpreis nominiert.

WERBUNG:

Der Gewinner des Nachwuchsförderpreises sowie die Nominierungen in den Kategorien „Serien und Reihen“ sowie „Fernsehfilme“ wurden heute im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Die Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises 2011 findet am 10. Juni 2011 im Münchner Prinzregententheater statt und wird zeitnah von RTL ausgestrahlt.