„Die letzte Spur – Alexandra, 17 Jahre“ 27.9.2011

23.9.2011 Unterföhring (ots) – Am Abend vor ihrem 17. Geburtstag verschwindet Alexandra Walch (Emilia Schüle) spurlos. Für ihre Eltern Alfred (Richy Müller) und Anna (Ann-Kathrin Kramer) beginnen quälende Wochen zwischen Hoffnung und Verzweiflung … „Schon beim Lesen des Drehbuchs wurde ich in diese katastrophale und fast nicht lösbare Situation wie durch einen Sog hinein gezogen“, erinnert sich Richy Müller zurück. „Das gehört mit zum Schlimmsten, was man sich überhaupt vorstellen kann. Für mich als Mutter war das natürlich kontrovers, als Schauspielerin jedoch eine Riesen-Herausforderung“, fügt Ann-Kathrin Kramer hinzu. Eine Herausforderung für das ganze Team war es auch, die Emotionen aus dem Film nicht zu nah an sich heranzulassen. „Die schwierigen Stimmungen legten sich hin und wieder auf das Gemüt des Teams, doch es war nicht hinderlich“, so Richy Müller und Ann-Kathrin Kramer verrät: „Ich heul manchmal einfach ’ne Runde, um die Geister, die ich rief, wieder loszuwerden.“

Pressestimmen:

TV Movie: „Fesselnde Suche voller Dramatik – top“ TV 14: „Stars und packende Dramatik – das geht unter die Haut.“ TV Direkt: „Beklemmend-düsterer Mix aus Drama und Thriller“

WERBUNG:

Inhalt:

Der Abend vor dem 17. Geburtstag ihrer Tochter Alexandra (Emilia Schüle) verändert für Anna (Ann-Kathrin Kramer) und Alfred Walch (Richy Müller) alles. Von einem Tag auf den Nächsten ist ihre älteste Tochter wie vom Erdboden verschluckt. Es gibt kein Lebenszeichen, doch es wird auch keine Leiche gefunden. Sofort wird die Polizei eingeschaltet und Kommissar Lenz (Hary Prinz) und seine Assistentin Lisa (Julia Koschitz) ermitteln mit Hochdruck, um das Verschwinden der jungen Frau aufzuklären. Währenddessen begibt sich Alfred, der nicht länger tatenlos zuschauen kann, selbst auf die Suche nach seiner Tochter – sehr zum Ärger von Kommissar Lenz. Während der Vater den Tathergang nach und nach rekonstruiert, kommen immer mehr Enthüllungen aus Alexandras Leben ans Tageslicht, die ihn an nie geahnte Abgründe führen …

Was für Richy Müller und Ann-Kathrin Kramer nur Fiktion war, wurde für die Familien von Stephanie aus Dresden und Felix aus Neu-Ebersdorf Wirklichkeit: Im Anschluss an den Film begleitet die Dokumentation „Die letzte Spur – Wenn ein Kind verschwindet“ von Falko Korth und Thomas Riedel die zwei Familien, die selbst in Stunden voller Angst um das Schicksal ihrer verschwundenen Kinder bangen mussten.

Der Große SAT.1-Film „Die letzte Spur – Alexandra, 17 Jahre“ am 27. September 2011, um 20.15 Uhr und die Dokumentation „Die letzte Spur – Wenn ein Kind verschwindet“ um 23.00 Uhr in SAT.1.