„Mieter in Not“ 23.9.2012

Barbara Eligmann im Kampf gegen skrupellose Hausbesitzer in „Mieter in Not“ am Sonntag, 23.9.2012, um 19:00 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) – Wenn Bauschäden, Schimmelbefall, brennende Steckdosen und Ratten im Garten das Mieter-Leben zur Hölle machen, tritt sie auf den Plan: Barbara Eligmann. In der neuen Doku-Serie „Mieter in Not“ kämpft sie gemeinsam mit den beiden Juristen Peter Palatzky und Jochen Hoffmann für die Rechte gepeinigter Bewohner, konfrontiert Hausverwaltungen und -besitzer und setzt alles daran, aus dem Wohnhorror wieder ein richtiges Zuhause zu machen.

In der ersten Episode von „Mieter in Not“ wird Barbara Eligmann von Bewohnern eines Hochhauses in Berlin-Lichtenberg zu Hilfe gerufen. Seit drei Jahren herrscht dort Ausnahmezustand: Dauerbauarbeiten, kaputte Aufzüge, freiliegende Starkstromkabel und halsbrecherische Löcher im Treppenhaus sind nur die Spitze des Eisbergs. Vollkommen inakzeptabel für Barbara Eligmann: „Ich war von den Zuständen in Berlin wirklich geschockt! Es ist mir unbegreiflich, wie man als Hausverwaltung derartige Zustände tolerieren kann. Entsprechend war es mir eine Herzensangelegenheit, den Bewohnern zu helfen.“ Juristische Unterstützung bekommt Barbara Eligmann von Mietrechtsexperte Peter Palatzky. Gemeinsam setzt das Duo alle Hebel in Bewegung, um den Mietern endlich wieder ein angstfreies und behagliches Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen – inklusive Auseinandersetzung mit den in Norwegen ansässigen Verantwortlichen und Mobilisierung der Lokalpolitik.