„Tolerance Day“ 19.2.2012

7.2.2012 Unterföhring (ots). Zweiter „Tolerance Day“ auf ProSieben: Mit Clint Eastwoods Meisterwerk „Gran Torino“ (20.15 Uhr) und der Doku „Der große Toleranz-Test 2012“ (19.10 Uhr) stellt der Sender das Thema Toleranz am Sonntag, den 19. Februar 2012 in den Mittelpunkt seines Programms. Ulrich Crüwell besucht in der eigenproduzierten Dokumentation „Der große Toleranz-Test 2012“ Menschen, die „anders“ sind. „Unser Interesse lag dabei nicht darin, die Seltsamkeit dieser Menschen vorzuführen. Wir wollten vielmehr zeigen, wie sie mit ihrem Umfeld klarkommen – und wie ihr Umfeld mit ihnen zurechtkommt“, so Crüwell, der für die Produktion ganz Deutschland bereiste.

Schon vor dem offiziellen Aktionstag macht ProSieben Toleranz zum Thema: Seit Ende Januar 2012 sprechen sich ProSieben-Hosts und Moderatoren in unterhaltsamen Trailern einer On-Air-Image-Kampagne gegen Vorurteile und für mehr gegenseitige Akzeptanz aus. Die Magazine „taff“ und „Galileo“ zeigen in der Woche vor dem „Tolerance Day“ täglich einen passenden Beitrag. Bei den Simpsons geht’s vom 17. bis 19. Februar 2012 in sechs Folgen um Toleranz. Am Samstag (18.02., 20.15 Uhr als) strahlt ProSieben den Spielfilm „Invictus“ – ebenfalls ein Werk Clint Eastwoods – als Free-TV-Premiere aus.

Starkes Programm, starker Partner: Die „Deutsche UNESCO-Kommission“ ist auch in diesem Jahr Partner des „Tolerance Day“. „Deutschland ist ein weltoffenes Land. Dennoch sind kulturelle Unterschiede immer noch Anlässe für Vorurteile und Misstrauen. ProSieben kann als ein bei jungen Menschen beliebter Sender zum Nachdenken über Vorurteile anregen. Mit modernen Fernsehformaten können wir junge Leute wirksamer ansprechen“, sagte Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. Die UNESCO hat 1995 eine internationale Erklärung zur Toleranz verabschiedet, um den Gedanken der Toleranz weltweit aktiv zu verbreiten. In der Erklärung heißt es: „Toleranz ist vor allem eine aktive Einstellung, die sich stützt auf die Anerkennung der allgemeingültigen Menschenrechte und Grundfreiheiten anderer.“

WERBUNG:

Das Programm zum „Tolerance Day“ 2012 im Überblick

Samstag, 18. Februar 2012

20:15 Uhr „Invictus“ (Free TV-Premiere) Südafrika 1994. Obwohl Rugby der Lieblingssport seiner Wärter während seiner 27-jährigen Haft war, will Präsident Nelson Mandela (Morgan Freeman) das Spiel der Weißen zur dringend notwendigen Versöhnung unter den verfeindeten Volksgruppen nutzen. Dummerweise ist das Team unter Kapitän Francois Pienaar (Matt Damon) gerade alles andere als erfolgreich – und die in Südafrika stattfindende Weltmeisterschaft ist nicht einmal mehr ein Jahr entfernt … Der Oscar-nominierte Film basiert auf einer wahren Geschichte.

Sonntag, 19. Februar 2012

16:20 Uhr „Invictus“ (WH vom Vortag)

19:10 Uhr „Der große Toleranz-Test 2012“ Wie gehen wir in Deutschland mit Menschen um, die „anders“ sind? Ulrich Crüwell geht dieser Frage nach. Der ProSieben-Host besucht u.a. einen Tourette-Kranken und eine militante Vegetarierin. Jeder der Besuchten zeigt Ulrich Crüwell seine ganz persönliche Erfahrungswelt. Wo ist Toleranz angebracht? Und wo stoßen selbst tolerante Menschen an ihre Grenzen? In einem unterhaltsamen Road Trip kommt Ulrich Crüwell einer Antwort immer näher …

20:15 Uhr „Gran Torino“ Der frisch verwitwete, grantelige Rentner Walt Kowalski (Clint Eastwood) begegnet seinen neuen asiatischen Nachbarn mit unverhohlener Ablehnung. Als er den halbwüchsigen Sohn der Familie dabei ertappt, als dieser gerade seinen geliebten 1972er Ford Torino stehlen will, führt dies überraschenderweise nicht zu offenem Streit. Stattdessen lernt Walt die Fremden mit neuen Augen zu sehen …

Das sagen die ProSieben-Moderatoren und -Hosts zum Thema Toleranz:

Steven Gätjen: „Toleranz gehört für mich zum Alltag, denn für mich ist Toleranz ein anderes Wort für Respekt. Respekt seinen Mitmenschen gegenüber.“

Annemarie Warnkross: „Toleranz ist in ALLEN Bereichen des Lebens wichtig. Man darf einfach nie in Schubladen denken, sondern sollte immer offen anderen Menschen, Ländern, Sitten, Gewohnheiten, Religionen … gegenüber sein. Manchmal fällt genau das ja so schwer, wenn Menschen auf den ersten Blick eben `anders‘ sind, sich `anders‘ verhalten oder vielleicht auch einfach nur `anders‘ aussehen…, aber genau dann ist Offenheit/Neugierde, also Toleranz gefragt.“

Thomas D: „Wir alle machen uns ein Bild von dieser Welt und glauben dann Sie würde für immer so aussehen, doch es ist immer nur eine Momentaufnahme. Bleibt offen und lasst andere Sichtweisen zu, den sie sorgen für Farbe in dieser Welt.“

Aiman Abdallah: „Es gibt KEINEN Bereich des Lebens in dem Toleranz keine Rolle spielt! Denn nur durch Toleranz

– entstehen neue Ideen
– finden Menschen zu einander
– lernt man von anderen
– wird Gewalt verhindert.“