Winfried schlägt DJ Bobo bei „Schlag den Star“ 22.9.2011

23.9.2011 Unterföhring (ots). Auf Krücken zu 50.000 Euro: Industriekletterer Winfried aus Berlin siegt mit einem Achillessehnenriss bei „Schlag den Star“ und gewinnt 50.000 Euro. Beim Stand von 3:0 im dritten Spiel: „Rennball“ stürzt der 36-Jährige, bleibt verletzt liegen. Diagnose: Achillessehnenriss. Laut Regel geht das Spiel verloren und Joker Stefan Raab springt für den Kandidaten bei allen Spielen ein, die er verletzungsbedingt nicht mehr absolvieren kann. Erstmals in der Geschichte von „Schlag den Star“ heißt es in mehr als nur einem Spiel Star gegen Entertainer. Raab besiegt DJ Bobo im Bogenschießen und im Geschicklichkeitsspiel „Der Zaun“, beim Fechten muss er sich dem wendigen Schweizer geschlagen geben. Zweimal noch legt Winfried selbst Hand an, zweimal gewinnt er. Im „Quiz“ behält er trotz Schmerzen einen kühlen Kopf, im entscheidenden Spiel „Papierkorb“ wirft sich Winfried auf einem Bein zum Sieg und vergoldet seine Papierkugel mit 50.000 Euro.

Das Spielprotokoll:

Spiel 1: LANGSAM RADFAHREN

WERBUNG:

Beide Spieler müssen zehn Meter lange Strecke auf einem Mountainbike, so langsam wie möglich zurück legen. Winfried ist langsamer und geht mit 1:0 in Führung.

Spiel 2: ZÄHLEN

Die Kandidaten bekommen Bilder gezeigt, auf denen sie die Gegenstände so schnell wie möglich zählen müssen. Wie viel Gondeln hängen an dem Riesenrad? Wie viele Enten schwimmen auf dem See? Winfried zählt wie ein Weltmeister und kann die nächsten zwei Punkte für sich ergattern. 3:0 für den Herausforderer.

Spiel 3: RENNBALL

Eine Mischung aus Tennis und Völkerball. Der Spieler muss den Ball über das Netz auf die gegenüberliegende Seite werfen – wenn der Ball nicht gefangen wird und im Feld auftickt, bekommt man einen Punkt. Winfried stürzt, die Diagnose: Achillessehnenriss. Joker Stefan Raab springt bei allen Sportspielen für ihn ein. DJ Bobo erhält kampflos die Punkte. Es steht 3:3.

Spiel 4: QUIZ

Bei dem Wissensquiz gibt es fünf Kategorien. Trotz Verletzung beißt Winfried auf die Zähne. Spielstand: 7:3 für Winfried.

Spiel 5: BOGENSCHIEßEN

Hier springt Stefan Raab wieder ein. Es gibt fünf Durchgänge auf einer Distanz über 16 Meter. Stefan schießt direkt zehn Punkte. DJ Bobo hält sich zwar gut, kann den Entertainer aber nicht bezwingen. 12:3.

Spiel 6: DER ZAUN

Die Kandidaten müssten durch ein aufgebautes Gitter „durchfassen“ und Gegenstände, wie einen Bagger, Entchen oder Kissen von der einen Seite auf die andere Seite bringen. Stefan Raab gewinnt und es steht 18:3 für Winfried.

Spiel 7: FECHTEN

Matchballspiel für Winfried. Wieder muss Stefan ran. Doch DJ Bobo ist nicht zu unterschätzen und holt immer wieder auf. Noch nie zuvor hat der Schweizer gefechtet, aber von Raab lässt er sich nicht auf die Pike nehmen. Bobo gewinnt, es steht 18:10.

Spiel 8: PAPIERKORB

Wer trifft häufiger mit einer kleinen Papierkugel in einen handelsüblichen Papierkorb? Da die Kandidaten bei diesem Spiel nur stehen müssen, traut sich Winfried selbst heran: Stehend auf einem Bein, gestützt auf eine Krücke. Winfried behält Nerven und vergoldet seine Papierkugel mit 50.000 Euro.