Bremen – Mainz 29.10.2011

29.10.2011 Unterföhring (ots) – Die wichtigsten Stimmen zum Samstagabendspiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem FSV Mainz 05 und Werder Bremen (1:3) bei Sky.

Thomas Tuchel (Trainer FSV Mainz 05)…

…über die neun sieglosen Spielen in Folge trotz guter Leistungen: „Ich kann es nicht mehr hören. Neun Wochen erzählen wir den gleichen Mist und im Endeffekt holen wir neun Wochen keinen Sieg. Die Statistik interessiert mich null. Ich habe keine Lust mehr über das gute Spiel zu reden. Wir belohnen uns nicht und das ist auch eine Wahrheit, die zählt, und der müssen wir uns stellen. Jede Woche lobt uns der Trainer der Gegner in der Pressekonferenz, wie toll wir waren. Wir haben neun Wochen nicht gewonnen, wir müssen endlich anfangen zu gewinnen. Alles andere interessiert mich jetzt nicht.“

WERBUNG:

…über die kommenden Aufgaben: „Ich coache weiter nach meinen Prinzipien, weil das meine Art, mein Weg sind. Grundsätzlich gibt es damit kein Problem. Wir schauen von Woche zu Woche, machen uns nicht so viele Gedanken, wo wir in der Tabelle sind. Grundsätzlich müssen wir uns erstmal neu aufstellen, um überhaupt noch mal Vertrauen reinzukriegen für nächste Woche, um auch wirklich fähig zu sein, an einen Sieg zu glauben und nicht nur davon zu erzählen. Wir müssen die Aufgaben neu formulieren, so beschissen wie sich das anhört nach dem Spiel.“

Sky Experte Jan Aage Fjörtoft…

…über Thomas Tuchel, der nach Spielende wutentbrannt in der Kabine verschwand: „Was sollen die Spieler denken, wenn er so was macht? Er ist ein Clown. Das gefällt mir überhaupt nicht. Die Zuschauer heute waren Champions League, es waren 34.000 enttäuschte Leute da. Ist es für die weniger schlimm als für Tuchel? Seine Körpersprache zeigt, dass er mehr Schmerzen haben soll als seine Spieler. Aber die verlieren genauso wie er.“

…über das Traumtor von Claudio Pizarro: „Das ist Fußballkunst, was er da macht. Er ist 33 Jahre alt, ist immer noch ein Klassestürmer, lupft da den Ball über den Torwart. Klasse, klasse, klasse! Claudio Pizarro, das ist Weder Bremen. Das ist so echt, das ist so ehrlich. Er kämpft immer für die Mannschaft, hat immer ein Lächeln im Gesicht.“

Sky Experte Markus Merk über den schnellen Abgang Tuchels: „Das ist das erste Zeichen von Frustration. Zum ersten Mal ist es eine größere Krise, das ist eine Überraschung für ihn. Die Situation scheint ihn wirklich zu überfordern. Er ist auf diese Situation nicht eingestellt. Es ging für diesen jungen Trainer immer bergauf, aber einen Plan B, den hat er sich anscheinend noch nicht gemacht. Das beginnt anscheinend erst heute nach diesem Spiel.“

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen)…

…über das Spiel: „Es war hohes Tempo drin, es ging hoch und runter. Man kann noch besser kombinieren, als wir das heute getan haben. Wenn wir noch ballsicherer agieren, wird es noch besser.“

…über Claudio Pizarro, der sein 150. Bundesligator machte: „Man hat heute wieder gesehen, wie gut er gespielt hat und wie wichtig er für die Mannschaft ist. Aber ich sage immer: Wir gehören alle dazu.“

Eric Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) über die aktuelle Situation: „Wir sind schon auf Abstiegskampf eingestellt, da wir seit zwei, drei Wochen unten stehen. Wenn man mal unten steht, ist es oft nicht leicht, da rauszukommen. Da ist der Wurm drin. Aber wir werden Gas geben.“