„Sky Sport News HD“

Sky Deutschland AG bestätigt starke Performance im 4. Quartal und im Gesamtjahr 2010
Weitere Expansion im HD-Bereich geplant, inklusive Sendestart von „Sky Sport News HD“

München 24.2.2011 (ots) – Highlights – Operative Kennzahlen wesentlich verbessert

– Nettozuwachs von 183.000 Abonnenten im Jahr 2010 (2009: 70.000)
– Niedrigste Kündigungsquoten seit über fünf Jahren
– HD-Penetration mehr als verdoppelt auf insgesamt 593.000
Abonnenten
– Umsatzerlöse aus Abonnements im Jahr 2010 stark gestiegen:
Zuwachs um 18,6% auf 881,5 Mio. EUR (2009: 743,0 Mio. EUR)
– ARPU mit 30,22 EUR auf Rekordlevel (Q4 2009: 27,45 EUR)
– Neue Verbreitungsvereinbarung mit der Deutschen Telekom
– Start des ersten 24-Stunden Sportnachrichtensenders in HD in
Deutschland und Österreich Wesentliche Kennzahlen für das 4. Quartal 2010:

– Umsatzerlöse von 263,7 Mio. EUR (4. Quartal 2009: 230,2 Mio.
EUR)
– EBITDA: minus 101,7 Mio. EUR (4. Quartal 2009: minus 81,6 Mio.
EUR) Wesentliche Kennzahlen für das Gesamtjahr 2010:

WERBUNG:

– Umsatzerlöse von 977,8 Mio. EUR (2009: 902,1 Mio. EUR)
– EBITDA: minus 268,6 Mio. EUR (2009: minus 262,7 Mio. EUR) Ausblick:

Wie bereits angekündigt, wird für das Gesamtjahr 2011 ein deutlich besseres EBITDA als in 2010 erwartet, das aber weiterhin negativ ausfallen wird.

München, 24. Februar 2011. Im 4. Quartal 2010 verbesserte Sky Deutschland seine operativen Kennzahlen deutlich. Die Gesamtzahl der Netto-Neuabonnenten legte im 4. Quartal um 131.000 zu (4. Quartal 2009: 39.000) auf insgesamt 2.653.000 Abonnenten zum Jahresende. Mit einem Nettowachstum von 183.000 Neuabonnenten erzielte Sky Deutschland im Vergleich zum Gesamtjahr 2009 einen signifikanten Anstieg (2009: 70.000). Zugleich wurde im Gesamtjahr 2010 ein Bruttozuwachs von 599.000 Abonnenten erzielt (2009: 597.000). Unter Berücksichtigung der Einmaleffekte im Jahr 2009 lässt sich daraus ein starkes zugrundeliegendes Wachstum ableiten. Die rollierende 12-Monats- Kündigungsquote verringerte sich auf 16,2 Prozent und die vierteljährliche annualisierte Kündigungsquote auf 11,8 Prozent. Beide Werte befinden sich damit auf dem niedrigsten Niveau seit über fünf Jahren. Der marktführende HDTV-Service von Sky Deutschland zeigte sich zudem weiterhin als starker Wachstumstreiber. So wurden im Gesamtjahr 2010 325.000 HD-Abonnenten gewonnen, davon 133.000 HD-Abonnenten allein im 4. Quartal. Damit wurde eine Gesamtzahl von 593.000 zahlenden HD-Abonnenten erreicht. Werden zusätzlich die Kunden mit HD-fähigen Set-Top-Boxen berücksichtigt, die momentan HD-Welt-Kanäle kostenlos beziehen, steigt die Kundenbasis für HD auf über 900.000 Kunden.

Sky hat sein marktführendes HD-Angebot um spannende neue Kanäle, unter anderem den ersten 3D-Sender in Deutschland und Österreich, erweitert. Darüber hinaus erwarb das Unternehmen spartenübergreifend exklusive Übertragungsrechte und startete drei neue lokal produzierte Live-Sportshow-Eigenformate, die Rekord-Zuschauerquoten erzielten. Auch in puncto Innovationen brachte Sky mit der Einführung von Sky+, dem ersten echten HD- Fest¬plattenreceiver, Sky Multiroom und der Weltpremiere der Sky Sport App für das iPad neue Produkte auf den Markt. Indem Sky den Schwerpunkt auf seine Kernthemen – qualitativ hochwertige Inhalte, spannende Innovationen und einen großartigen Kundenservice – legte, gelang es dem Unternehmen, seine Kunden zu überzeugen und sein Potenzial deutlich zu verbessern.

Brian Sullivan, CEO von Sky Deutschland: „Sky Deutschland hat im Jahr 2010 wichtige Schritte nach vorn gemacht und verzeichnete wesentliche Verbesserungen in allen Unternehmens¬bereichen. Ich bin ermutigt durch unsere Fortschritte, aber mir darüber im Klaren, dass wir uns immer noch in der Anfangsphase unserer Entwicklung befinden und dass es noch viel zu tun gibt. Unser Schwerpunkt im Jahr 2011 liegt weiterhin darauf, qualitativ hochwertige und attraktive Services anzubieten, die Skys führende Marktstellung als innovativster TV-Anbieter in Deutschland und Österreich unterstreichen. Die Bekanntgabe des geplanten Sendestarts von ‚Sky Sport News HD‘, dem ersten deutschen 24-stündigen Live-Sport-News-Sender in HD, ist ein weiterer Beweis für unseren Fokus auf den Kunden und die kontinuierliche Verbesserung unserer Produkte und Services. Dies ist aber erst der Anfang. Sie können noch viel, viel mehr von uns erwarten.“

Weitere Innovationen

Wie heute bekanntgegeben, wird Sky Deutschland den ersten 24-Stunden- Sportnachrichtensender starten. Der Name des Senders ist „Sky Sport News HD“ und wird sowohl in HD als auch im Simulcrypt-Verfahren in SD verfügbar sein. Mehr als 100 zusätzliche Mitarbeiter werden eingestellt, die die Sky Abonnenten rund um die Uhr mit hochaktuellen Echtzeit-Sportmeldungen versorgen. Die zusätzlichen Investitionen werden durch ein Gesellschafterdarlehen der News Corporation in Höhe von 48 Mio. EUR ermöglicht. Sky plant weiterhin, sein HD-Angebot im Laufe des Jahres 2011 durch den Start neuer Kanäle kontinuierlich auszubauen.

Neue Kooperationen

Zusätzlich zu den Kooperationsvereinbarungen mit Kabel Baden-Württemberg, Tele Columbus und NetCologne, die im Jahr 2010 angekündigt wurden, hat Sky Deutschland vor kurzem einen Verbreitungsvertrag mit der Deutschen Telekom abgeschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Telekom alle Sky Programme inklusive den marktführenden HD-Sendern über lokale Kabelnetze einspeist. Die Kooperation ist eine weitere Maßnahme in Skys Strategie – mit dem Ziel, allen Kunden den Zugang zum Gesamtprogramm und den innovativen Produkten des Abo-TV-Anbieters zu gewähren.

Ergebnisse des 4. Quartals 2010 sind Ausdruck der verbesserten Performance

Aufgrund der starken Zuwächse bei den Erlösen aus Abonnements und Werbung konnte Sky Deutschland die Umsatzerlöse im 4. Quartal 2010 auf 263,7 Mio. EUR steigern (4. Quartal 2009: 230,2 Mio. EUR). Der durchschnittliche Umsatz pro Abonnent (ARPU) erreichte den Spitzenwert von 30,22 EUR (4. Quartal 2009: 27,45 EUR). Die Gesamtkosten betrugen 378,9 Mio. EUR (4. Quartal 2009: 321,6 Mio. EUR). Der Anstieg der Gesamtkosten ist hauptsächlich auf höhere Vertriebs¬kosten in Zusammenhang mit dem starken Bruttoabonnenten-Wachstum, sowie dem Ausbau des HD-Programmangebots zurückzuführen. Weiterhin erhöhten sich die sonstigen betrieblichen Aufwendungen aufgrund einer konservativeren Verbuchung im Zusammenhang mit Aktionärsklagen bei der Wiedererstattung der bedienten Gesellschafteransprüche aus dem 3. Quartal 2010 in Höhe von 13,6 Mio. EUR. Dadurch verringerte sich das EBITDA im 4. Quartal auf minus 101,7 Mio. EUR (4. Quartal 2009: minus 81,6 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern betrug in diesem Zeitraum minus 139,4 Mio. EUR (4. Quartal 2009: minus 114,0 Mio. EUR).

Ergebnis für das Gesamtjahr entspricht den Erwartungen

Die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2010 stiegen um 8,4% auf 977,8 Mio. EUR (2009: 902,1 Mio. EUR) aufgrund von höheren Einnahmen aus Abonnements und Werbung. Die Umsatzerlöse aus Abonnements stiegen im Jahresvergleich rapide um 18,6% auf 881,5 Mio. EUR (2009: 743,0 Mio. EUR). Wie erwartet, blieb der EBITDA-Verlust des Gesamtjahres mit 268,6 Mio. EUR stabil (2009: 262,7 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern für den genannten Zeitraum betrug minus 407,6 Mio. EUR (2009: minus 676,5 Mio. EUR). Der Cashflow aus dem operativen Geschäft wies einen Verlust von minus 324,4 Mio. EUR auf (2009: minus 158,4 Mio. EUR) und beinhaltet die gestiegenen Kosten, die auf den zusätzlichen Erwerb von HD und HD Sky+ Receivern zurückzuführen sind. Ende 2010 betrug die Nettoverschuldung 319,3 Mio. EUR (2009: 162,4 Mio. EUR).

Diese Mitteilung ist im Internet unter info.sky.de abrufbar. Der Investoren/Analysten- und Presse-Call findet heute um 9:30 Uhr statt. Die Einwahldaten erhalten Sie unter Tel. 089 9958 6386.

Diese Medienmitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf gegenwärtigen, nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der Sky Deutschland AG beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis der Sky Deutschland AG oder der Erfolg der Medienindustrie wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken, Ungewissheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Unterlagen nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die Sky Deutschland AG übernimmt keine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse und Entwicklungen anzupassen