VfL Wolfsburg – Werder Bremen: 1:4

Felix Magath nach 1:4-Niederlage frustriert: „Haben vergessen, uns richtig zu verteidigen“

10.12.2011 Unterföhring (ots) – Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagsspielen des 16. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg) nach der 1:4-Niederlage gegen Werder Bremen: „Es war heute wie in vielen Spielen vorher: Wir haben bis zum Gegentor gut gespielt und nach einem Gegentreffer haben wir vergessen, uns richtig zu verteidigen und haben dann kaum eine Chance gehabt.“

WERBUNG:

Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) frustriert: „Wir setzen uns vor dem Spiel zusammen, reden viel darüber -aber auf dem Platz setzen wir es nicht um. Aber das ist unser Problem. Wir können von einer kollektiv schlechten Leistung sprechen.“

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen) nach dem 4:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg: „Es war ein gutes Spiel. Wir konnten viele Dinge gut umsetzten. Es sind natürlich von beiden Seiten unglaubliche Chancen dagewesen – es hätte noch ein ganz anderes Ergebnis rauskommen können.“

Claudio Pizarro (Werder Bremen) über seinen Vertragspoker: „Zukunft ist immer offen – man weiß nicht, was passiert. Ich habe Vertrag bis Ende der Saison. Es kann auch sein, dass ich hier bleibe – es ist alles offen. Momentan ist mein Kopf bei Werder. Ich werde alles tun, dass wir eine gute Saison bis zum Ende haben.“

Jos Luhukay (Trainer FC Augsburg) nach dem 1:0-Sieg über Borussia Mönchengladbach: „Ein schöner Abschluss für unsere Fans und unsere Mannschaft. Ich denke, absolut verdient gewonnen.“

Mike Hanke (Borussia Mönchengladbach) nach der Niederlage: „Wir haben uns heute etwas anderes vorgenommen. Wir wollten das Spiel bestimmen, das haben wir nicht geschafft.“

Lukas Podolski (1. FC Köln)…

… glücklich nach dem 4:0-Sieg gegen den SC Freiburg: „Ich habe Spaß am Fußball. Ich will Erfolg haben, will Tore machen und wenn das am Ende passt, dann sind wir alle zufrieden – auch Geißbock Hennes.“

… über seine Zukunft: „Mein Vertrag geht noch eineinhalb Jahre und wenn ich das in eineinhalb Jahren entscheide, dann in eineinhalb Jahren. Ich habe heute noch keine Entscheidung getroffen, wo der Weg hingeht. Eineinhalb Jahre sind eine lange Zeit, wo man sich viele Gedanken machen kann.“

Philipp Wollscheid (1. FC Nürnberg) nach einem Zweikampf mit Hoffenheims Ibisevec: „Es ist bitter und schade, wenn ein Spieler ankündigt, dass es gleich wehtun wird. Mir ist die Luft weggegangen, weil mich sein Ellbogen am Hals trifft. Es ist unglücklich, dass der Spieler weiterläuft, vor allem, wenn der Spieler ankündigt, das gleich etwas passieren wird.“

Vedad Ibisevic (TSG 1899 Hoffenheim) kontert: „Körperkontakt gehört im Fußball dazu. Ich habe ihm nur angekündigt, dass ich noch ein Tor machen werde in der zweiten Halbzeit.“

Thorsten Fink (Trainer Hamburger SV) nach dem torlosen Remis bei Mainz 05: „Vor sechs Woche waren wir auf dem 18. Tabellenplatz, deshalb lassen wir unsere Leistung heute nicht schlecht reden. Es war heute eine gute Leistung. Es geht noch besser, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Das letzte Spiel gewinnen, dann zum Pokalspiel nach Stuttgart fahren und dann machen wir Pause.“