„Abgebrannt“ 21.5.2012

„Abgebrannt“: ZDF zeigt Verena S. Freytags Film als Kleines Fernsehspiel

16.5.2012 Mainz (ots) – Die Probleme einer alleinerziehenden, verschuldeten Hartz-IV-Empfängerin in Berlin, die durch ihren Liebhaber in Drogengeschäfte verwickelt wird, stehen im Mittelpunkt des Films „Abgebrannt“ von Verena S. Freytag, der am Montag, 21. Mai 2012, 0.10 Uhr, in der Reihe Das kleine Fernsehspiel im ZDF zu sehen ist. In den Hauptrollen spielen Maryam Zaree, Tilla Kratochwil und Lukas Steltner.

Pelin Yolcu lebt mit ihren drei Kindern in Berlin-Wedding. Die Hartz-IV-Gelder reichen kaum, und sie hat hohe Schulden. Sie will eine gute Mutter sein, hat sie doch sonst wenig gesellschaftliche Strukturen und Wurzeln. Ihr neuer Liebhaber, Prince Edin, ist ein Weddinger Kiezgangster.

Als Pelins kleiner Sohn Elvis Ecstasy-Pillen aus Edins Jackentasche mit Süßigkeiten verwechselt und gerade so mit dem Leben davonkommt, beschließt Pelin schweren Herzens, einen Schlussstrich unter die Beziehung mit Edin zu setzen. Sie verrät seinen Namen an das Gericht, um eine vom Amt drohende Trennung von ihren Kindern zu verhindern, und stimmt einer vom Jugendamt verordneten Kur zu, bei der sie in Begleitung der Kinder physisch und psychisch Erholung finden soll.

WERBUNG:

Die vom Gericht vorgeschriebene Reise in ein Mutter-Kind-Heim an der See gleicht einer Flucht. Und kommt Pelin doch wie Urlaub vor. Sie hat das Gefühl, wie auf einem anderen Planeten zu leben: das Meer, die Sonnenuntergänge, die aufgeräumten Zimmer.

Doch plötzlich taucht Edin in der Klinik auf, von dem sie mit dem vierten Kind schwanger ist, und verspricht ihr, sich um das Kind zu kümmern, wenn sie mit ihm noch einen letzten Deal durchführt. Sie soll Kokain per Ostseefähre nach Dänemark bringen.