Christine Neubauer im „ML mona lisa“-Interview 2.6.2012

Christine Neubauer im „ML mona lisa“-Interview im ZDF „Ich würde nichts in meinem Leben ausradieren“

30.5.2012 Mainz (ots) – Vollweib, bayrisch und bodenständig – dieses Image pflegte Christine Neubauer lange Zeit. In einem Interview für das ZDF-Magazin „ML mona lisa“ am Samstag, 2. Juni 2012, 18.00 Uhr, spricht sie über ihre persönlichen Veränderungen und über ihre Verletzungen.

„Ich möchte eine gute Schauspielerin sein und keine Selbstdarstellerin“, erzählt sie am Rande der Dreharbeiten für den ZDF-Zweiteiler „Die Holzbaronin“. Darin spielt Christine Neubauer eine Unternehmerin im Kampf um Liebe, Macht und Verrat – eine Figur, in der sie in Teilen ihre eigene Persönlichkeit wiederfindet: „Sie trägt meine Gefühle in sich.“ Auch Verletzungen kennt die Schauspielerin nur zu gut: Ihr Erfolg wird in der Branche oft geneidet: „Da sind jetzt diese kleinen Mäkelkritiker, die, wenn sie an mir mäkeln, nur an dem mäkeln, was sie selbst nicht erreicht haben.“ Was sich Christine Neubauer wünscht: „Frieden und Akzeptanz und dass Menschen offen sind und nicht von Vorurteilen belastet.“

Trotz der bitteren Erfahrungen, die sie in jüngster Zeit in ihrem Privatleben gemacht hat – die Trennung von ihrem Mann und die darauffolgende Medien-Schlammschlacht – sagt sie: „Ich würde nichts in meinem Leben ausradieren.“ Sie versucht, aus jeder Situation etwas Positives mitzunehmen: „Der Rucksack meiner Gefühle, die ich dann in Rollen stecken kann, ist noch reicher geworden. Und Verletztheit kann, glaube ich, keiner so gut spielen wie ich im Moment.“

WERBUNG: