„Die Bernsteinstraße“ 14. und 21.10.2012

„Terra X“-„Die Bernsteinstraße“ am Sonntag, 14.10.2012, um 19:30 Uhr im ZDF

Mainz (ots) – Bei seiner Suche nach Troja stieß der Archäologe Heinrich Schliemann in Mykene auf Tausende Bernsteinperlen aus der Bronzezeit. Auch in anderen Herrschergräbern im östlichen Mittelmeerraum entdecken Forscher immer wieder das fossile Harz der Ostsee. Das legt die Vermutung nahe, dass eine uralte Handelsroute die beiden Enden der damals bekannten Welt verbunden haben muss. Die zweiteilige „Terra X“-Dokumentation „Die Bernsteinstraße“ geht am Sonntag, 14. Oktober 2012, 19:30 Uhr, und am Sonntag, 21. Oktober 2012, 19:30 Uhr, der Frage nach, wie Bernstein vor über 3000 Jahren von der Ostsee nach Syrien, Griechenland und sogar nach Ägypten zu den Pharaonen gelangte.

In den Filmen von Gisela Graichen und Peter Prestel begibt sich der junge Archäologe Timo Ibsen auf Spurensuche quer durch Europa. In seinem ausgebauten VW-Transporter folgt er den Fährten der Händler, die für das Gold der Ostsee fremde Länder durchquerten und auch die eisigen Höhen der Alpen überwinden mussten. Ausgehend von den Hochkulturen am Mittelmeer entdeckt er auf seinem Weg Indizien für eine Route, die vor über 3000 Jahren über die Alpen quer durch das heutige Deutschland bis an die Ostsee führte.

Eine neue Grabung in Bayern offenbart, dass bereits in der Bronzezeit ein international kooperierendes Handelsnetz existierte, mit Kontakten bis nach Griechenland und Ägypten. Bei der Grabung in Bernstorf bei Freising wurde ein bearbeiteter Bernstein gefunden mit einem Antlitz, das der berühmten in Mykene gefundenen „Goldmaske des Agamemnon“ verblüffend ähnelt.

WERBUNG: