„Die Brücke – Transit in den Tod“ 18.3.2012

Mörderischer deutsch-skandinavischer Brückenschlag / Neue fünfteilige Krimireihe „Die Brücke – Transit in den Tod“ im ZDF

14.3.2012 Mainz (ots) – Mit der neuen fünfteiligen Krimireihe „Die Brücke – Transit in den Tod“, die von Sonntag, 18. März 2012, 22.00 Uhr, an ausgestrahlt wird, knüpft das ZDF an erfolgreiche deutsch-skandinavische Koproduktionen wie die „Mankell“-Reihe, „Der Adler“ oder zuletzt „Kommissarin Lund“ an. Ähnlich wie bei „Kommissarin Lund“ beginnt auch „Die Brücke“ in der ersten Folge mit einer erbarmungslosen Verbrecherjagd, die über vier Folgen weitererzählt wird – trotzdem beinhaltet jede Episode eine abgeschlossene Geschichte. In den Hauptrollen sind die schwedische Schauspielerin Sofia Helin als eigenwillige und abgeklärte Kommissarin Saga Norén und der dänische Schauspieler Kim Bodnia als bodenständiger Kollege Martin Rohde zu sehen.

Auf der Öresundbrücke, die Schweden und Dänemark verbindet, wird eine Tote entdeckt. Am Tatort stellt sich heraus, dass die Leiche, die in der Mitte durchtrennt ist, von zwei Körpern stammt. Eine Hälfte des Körpers gehört zu einer schwedischen Politikerin, die andere Hälfte zu einer dänischen Prostituierten. Es kommt zum Zusammentreffen der ungleichen Kommissare Saga Norén, einer extrovertierten Singlefrau aus Schweden, und Martin Rohde, dem emotionsgeladenen Familienmenschen aus Dänemark. Die beiden haben es mit einem intelligenten und äußerst gefährlichen Gegenspieler zu tun: ein Terrorist, der eiskalt zuschlägt und seine Taten mit dem Anspruch verbindet, der westlichen Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten. Schnell müssen sich die beiden ungleichen Ermittler zusammenraufen, denn der Mord an den beiden Frauen ist erst der Anfang eines schonungslosen Kampfes gegen einen Täter, der moralische Motive vorgibt, die möglicherweise aber nur eine groß angelegte Ablenkung vom eigentlichen Tatmotiv sind: einem privaten Rachefeldzug.