„Ich ohne dich“ 14.6.2011

„Ich ohne dich“
ZDF-Dokumentation über den Verlust des Partners, über Trauer und Neubeginn

10.6.2011 Mainz (ots) – Vom Verlust eines geliebten Menschen, von Trauerarbeit und den Versuchen einer neuen Hinwendung zum Leben handelt die ZDF-Dokumentation „Ich ohne dich“. Der Film von Broka Hermann ist am Dienstag, 14. Juni 2011, 22.15 Uhr, in der Reihe „37°“ zu sehen.

Vier Menschen lassen sich in einer existentiell schwierigen Lebensphase mit der Kamera begleiten. Nach dem Tod eines geliebten Menschen scheint die Welt stillzustehen. Die einen finden nur schwer aus ihrem Schmerz, andere überraschend schnell einen neuen Partner.

Andrea (40) lebt seit dem Tod ihres Mannes vor eineinhalb Jahren in ständigen Gefühlsschwankungen, das Leben erscheint ihr sinnlos. Ihr Mann, der sehr sportlich war, war ohne jede Vorwarnung den so genannten Sekundentod gestorben. Seither ist die Wohnung wie eine Gedenkstätte – nichts ist verändert. Erst allmählich tastet Andrea sich wieder ans Leben heran, geht zu einer Trauergruppe, fängt an, Sport zu treiben und fährt mit den Kindern zur Kur. Irgendwann traut sie sich sogar ins Internet und sucht einen neuen Lebensgefährten.

WERBUNG:

Bernd (74) hat seine Frau jahrelang gepflegt, bis sie vor zwei Jahren starb. Sie war seine große Liebe, mit der er fünf Kinder hatte. Mit großer Anstrengung strukturiert der Witwer, der sehr unter der Einsamkeit leidet, seine Tage und Wochen. Er trainiert im Fitness-Center, geht an den Wochenenden wandern, sucht Anschluss beim Tanzen.

Kerstin (40) und Bernhard (50) sind froh über jeden Tag, den sie zusammen sind. Sie haben sich in einer Trauergruppe kennen- und lieben gelernt, ein Jahr nach dem Tod des jeweiligen Partners, argwöhnisch beobachtet von der Nachbarschaft. Trotz aller Widerstände ist es ihnen gelungen, ein neues Heim für sich und ihre drei Kinder zu schaffen.