„Jurassic-Park im Regenwald“ 25.3.2012

Wie deutsche Forscher das Sabah-Nashorn auf Borneo retten wollen
ZDF-Dokumentation „Jurassic-Park im Regenwald“ in der Reihe „planet e.“

21.3.32012 Mainz (ots) – Wie ein Berliner Team von Wissenschaftlern und Tierärzten im Dschungel von Borneo versucht, das vom Aussterben bedrohte Sabah-Nashorn zu retten, zeigt die ZDF-Reihe „planet e.“ am Sonntag, 25. März 2012, 13.40 Uhr. Der Film „Jurassic-Park im Regenwald“ von Andreas Ewels begleitet die Forscher in ihrem nicht ungefährlichen Kampf gegen das Verschwinden einer weiteren Tierart.

Nach ZDF-Recherchen ist die Situation des mit 1,30 Metern Schulterhöhe kleinsten Nashorns der Welt dramatisch: Von nur drei Tieren ist aktuell ein Standort bekannt. Das Sabah-Nashorn lebt in den Flachlandregenwäldern des malaiischen Bundesstaates Sabah auf der Insel Borneo. Doch der üppige Regenwald und damit der Lebensraum der Tiere fällt zunehmend Ölpalmplantagen zum Opfer. Dadurch wird das einzelgängerische Tier von seinen Artgenossen getrennt und kann sich nicht mehr fortpflanzen.

Mitarbeiter des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin haben zusammen mit malaiischen Behörden ein umfangreiches Programm zum Schutz und zur Nachzucht der imposanten Tiere erarbeitet. Doch die Zeit läuft gegen die Beteiligten. Das Berliner Spezialistenteam hat nun tief im Regenwald von Borneo zwei der letzten Tiere gefangen und will unter Einsatz modernster Methoden der assistierten Reproduktion von Großtieren Nachwuchs erzeugen. Sollten die Versuche scheitern, dann will man die Voraussetzungen für ein Klonen der Tiere schaffen. „Jurassic-Park“ im Regenwald – die letzte Chance.

WERBUNG: