Katholikentag Mannheim 2012

ZDF mit fünf Sondersendungen zum Katholikentag in Mannheim
Auftakt mit Film über „Das Kreuz mit dem Zölibat“

10.5.2012 Mainz (ots) – „Einen neuen Aufbruch wagen“ – unter diesem Motto steht der 98. Deutsche Katholikentag, der vom 16. bis 20. Mai 2012 in Mannheim stattfindet. Das ZDF widmet dem Treffen der katholischen Laien über die aktuelle Berichterstattung hinaus fünf Sondersendungen. Den Auftakt macht ein kritischer Film über den Pflichtzölibat, eines der meistdiskutierten und brisantesten Reformthemen der katholischen Kirche. Michaela Pilters, Leiterin der Redaktion Kirche und Leben katholisch, die das Programm verantwortet: „Der Katholikentag ist stets ein Barometer für die Stimmung und die Themen in der katholischen Kirche aus der Sicht der Laien. Wir wollten diesmal einen besonderen Akzent setzen, der die Notwendigkeit zur Veränderung darstellt, aber auch den Willen zum Aufbruch ernst nimmt und dokumentiert.“

Das ZDF zeigt den 45-minütigen Film „Das Sexverbot – Das Kreuz mit dem Zölibat“ am Mittwoch, 16. Mai 2012, 18.30 Uhr, in ZDFinfo, um 0.30 Uhr ist unter dem Sendetitel „Küssen verboten“ eine 15-minütige Kurzfassung im ZDF zu sehen. Die Autoren Jan Frerichs, Jürgen Erbacher und Maria Trübswetter porträtieren drei Priester in unterschiedlichen Lebensverhältnissen: einen Steyler Missionar aus Berlin, der den Zölibat „erfolgreich“ lebt, den ehemaligen Priester Anton Aschenbrenner aus Waldkirchen bei Passau, der aufgrund der Beziehung zu einer Frau sein Priesteramt in der katholischen Kirche aufgeben musste und heute als freier Seelsorger arbeitet; und einen Priester, der in einer heimlichen Beziehung lebt und nicht erkannt werden möchte – Aussehen und Stimme sind daher anonymisiert. Der Film stellt den Pflichtzölibat in Frage, zeigt aber auch, dass es durchaus möglich ist, zölibatär zu leben. Zu Wort kommen Experten wie der Psychologe Wunibald Müller, der sich um Priester „in Krisen“ kümmert, der Münsteraner Bischof Felix Genn, in der Deutschen Bischofskonferenz zuständig für geistliche Berufe, und der Freiburger Theologe Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff.

Auch das Magazin „sonntags – TV fürs Leben“ widmet sich am 20. Mai 2012, 9.32 Uhr, dem Katholikentag und sei¬nem beherrschenden Thema „Krisen und Aufbrüche“. Direkt im Anschluss überträgt das ZDF um 10.00 Uhr live vom Ehrenhof des Mannheimer Schlosses den Hauptgottesdienst des 98. Katholikentages mit Erzbi¬schof Robert Zollitsch. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Bläserensemble des Nationaltheaters Mannheim, der Capella Crucis Rastatt, dem Jungen Chor Heilig Geist, dem Mannheim JazzQuartett und dem Motettenchor Mannheim. Die musikalische Gesamtleitung hat Kirchenmusikdirektorin Brigitte Fröhlich. Es kommentiert Michaela Pilters.

WERBUNG:

Auch mit dem 30-minütigen Abschlussbericht um 0.20 Uhr will das ZDF neue Wege gehen. Geleitet von der Frage „Was heißt hier Aufbruch?“, taucht Reporter Jan Frerichs vier Tage lang in das Getümmel des Katholikentags ein, nimmt an Diskussionen und Veranstaltungen teil, übernachtet in einer Familie und sucht nach Antworten auf seine Fragen: Wo sehen die Teilnehmer des Christentreffens Zeichen des Aufbruchs? Wo ist Grund zur Hoffnung?