„Leben am Limit“ 23.8.2011

ZDF-Dokumentation über Nachtarbeiter

19.8.2011 Mainz (ots) – Über drei Millionen Menschen in Deutschland arbeiten nachts – und leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag zum Funktionieren einer modernen Gesellschaft. Doch Schichtdienst und Nachtarbeit führen Menschen an ihre Grenzen. Wie sich das auf Alltag, Familienleben und Beziehungen auswirkt, zeigt die ZDF-Dokumentation „Leben am Limit“. Der Film von Klaus Balzer wird am Dienstag, 23. August 2011, 22.15 Uhr, in der Reihe „37°“ ausgestrahlt.

Ein Beispiel ist Hauptkommissar Holger, der beim Kriminaldauerdienst arbeitet. Holger liebt seinen Beruf, auch wenn Schichtdienst und Nachtarbeit seinen Lebensrhythmus völlig durcheinanderbringen. Wegen seiner unregelmäßigen Arbeit und besonders wegen der langen Nachtschichten kann er fast nie verbindliche Termine für die Freizeit machen, auch nicht mit seinen beiden Kindern, die bei seiner Ex-Ehefrau leben.

WERBUNG:

Jörg und seine Frau Nicole, seit 15 Jahren ein Paar, arbeiten beide nachts. Die beiden Bäcker sehen darin das Geheimnis ihrer langjährigen Beziehung – nur Nachtarbeiter wissen, was dem Schicksalsgenossen auf der Seele brennt. Doch der Alltag mit zwei Kindern wäre ohne fremde Hilfe nicht zu schaffen.

Taxifahrerin Antje ist seit 15 Jahren immer nur nachts unterwegs. Es fing damit an, dass der Ehemann tagsüber Taxi fuhr. Als die beiden Kinder geboren waren, fuhr auch Antje Taxi – wegen des Geldes, nachts, wenn die Kinder schliefen. Den Ehemann sah sie nur zur Schlüsselübergabe. Das konnte nicht gut gehen, sie sind inzwischen geschieden.