„Niemand ist eine Insel“ 13.6.2011

„Niemand ist eine Insel“
ZDF zeigt Simmel-Verfilmung mit Iris Berben als Fernsehfilm der Woche

9.6.2011 Mainz (ots) – In der ZDF-Verfilmung des gleichnamigen Johannes-Mario-Simmel-Romans „Niemand ist eine Insel“ am Pfingstmontag, 13. Juni 2011, 20.15 Uhr, spielt Iris Berben die Rolle der Filmdiva Sylvia Moran, die für ihren Ruhm einen hohen Preis zahlen muss.

„Niemand ist eine Insel“ – diese Worte spricht die gefeierte Schauspielerin Sylvia Moran auf einer Wohltätigkeitsgala für behinderte Kinder. Dass deren Anblick auch Ängste in ihr wachruft, lässt sich die strahlende Diva nicht anmerken. Hinter der Bühne kommt es zu einem erschreckenden Ausbruch, der böse Folgen für Sylvia hat.

Nichts in ihrem Leben scheint dem Zufall überlassen. Von ihrer ehrgeizigen Assistentin Clarissa (Stefanie Stappenbeck) abgeschirmt, darf niemand der Diva zu nahe treten. Dennoch gelingt es jemandem, der offenbar die Wahrheit hinter der glanzvollen Fassade kennt, heimliche Tonaufnahmen zu fertigen und Sylvia zu erpressen. Auch ihr privates Glück gerät ins Wanken, als ihre geliebte Tochter Nele (Paula Knüpling) an einer gefährlichen Hirnhautentzündung erkrankt. Zusehends verliert die so souveräne Sylvia jegliche Kontrolle über ihr Leben.

WERBUNG:

Das Drehbuch schrieb Knut Boeser, Regie führte Carlo Rola. In den weiteren Rollen spielen unter anderen Henning Baum, Peter Lerchbaumer, Aglaia Szyszkowitz und Rolf Kanies.

„Niemand ist eine Insel“ ist die vierte ZDF-Verfilmung eines Romans von Johannes Mario Simmel. Am 24. September 2008 wurde „Und Jimmy ging zum Regenbogen“ gesendet und erreichte 5,53 Millionen Zuschauer (Marktanteil 18,2 Prozent). „Gott schützt die Liebenden“ (Ausstrahlung am 3. Dezember 2008) sahen 5,22 Millionen (Marktanteil 16,7 Prozent). Den Film „Liebe ist nur ein Wort“, der am 17. März 2010 gesendet wurde, sahen 4,34°Millionen (Marktanteil 13,3 Prozent)