Prix Italia für ZDF-Produktionen

Prix Italia für ZDF-Produktionen „Waffenstillstand“ und „Die Frau mit den 5 Elefanten“

Mainz (ots) – Das kleine Fernsehspiel des ZDF „Waffenstillstand“ und die ZDF/3sat-Koproduktion „Die Frau mit den 5 Elefanten“ werden am heutigen Freitag, 23. September 2011, in Turin mit dem Prix Italia ausgezeichnet.

23.9.2011 – „Waffenstillstand“ von Lancelot von Naso erhält beim Prix Italia den Hauptpreis für den besten Fernsehfilm. Reinhold Elschot, Fiction-Chef des ZDF: „Das ZDF freut sich sehr über diese neuerliche Auszeichnung für einen außergewöhnlichen Debüt-Film. ‚Waffenstillstand‘ hat ein großes Thema, den Bezug von Individuum und Gesellschaft unter den Bedingungen des Krieges. Der Regisseur Lancelot von Naso ist ein Ausnahmetalent, und schon Anfang des kommenden Jahres wird sein nächster Film, ‚Die Braut im Schnee‘ nach Jan Seghers, bei uns zu sehen sein.“ „Waffenstillstand“ wurde bereits mit dem Prix Europa als bester europäischer Fernsehfilm 2010 ausgezeichnet.

WERBUNG:

Irak, April 2004: nur 24 Stunden Waffenstillstand in der Rebellenhochburg Falludscha. Für einen TV-Reporter und seinen Kameramann sowie zwei Mitarbeiter einer Hilfsorganisation die Gelegenheit, in die belagerte Stadt zu fahren, um humanitäre Hilfe zu leisten und zu berichten. In der beklemmenden Enge des Transportautos entsteht eine Zweckgemeinschaft sehr unterschiedlicher Idealisten. Sie wollen andere Leben retten und müssen plötzlich um ihr eigenes kämpfen.

„Waffenstillstand“ ist eine Produktion von DRIFE Deyle&Richter Filmproduktion in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel (Lucas Schmidt) in Zusammenarbeit mit ARTE (Anne Even und Barbara Häbe).

Ebenfalls mit einem Prix Italia ausgezeichnet wird die ZDF/3sat-Koproduktion „Die Frau mit den 5 Elefanten“ von Vadim Jendreyko (Redaktion: Inge Classen, Udo Bremer; Produzent: Filmtank, Hamburg). Der Regisseur porträtiert in seinem Film Swetlana Geier, deren Lebenswerk die Übersetzung der „5 Elefanten“, der fünf großen Romane Dostojewskis war. Wie im Leben der leidenschaftlichen Übersetzerin sind auch in dem Dokumentarfilm Poesie und Alltag, Literatur und Lebensklugheit eng miteinander verwoben. Dem Regisseur gelang das dichte, einfühlsame Porträt einer außergewöhnlichen Frau, die sich mit Elan, Weisheit und Witz den Worten widmete. Swetlana Geier starb im November 2010.

„Die Frau mit den 5 Elefanten“ war auf zahlreichen internationalen Filmfestivals zu sehen und wurde 2009 auf dem Dokumentarfilmfestival „Visions du Réel“ in Nyon dreifach ausgezeichnet. Neben Nominierungen für den Schweizer und den Deutschen Filmpreis erhielt der Film außerdem beim Internationalen Dokumentarfilmfestival „Silverdocs“ in Washington 2010 den „Grand Jury Award“.

Der Prix Italia ist ein europäischer Hörfunk-, Fernseh- und Internet-Wettbewerb, bei dem 75 öffentlich-rechtliche und private Rundfunkstationen Partner und ständige Mitglieder sind.