Professor Otto Meissner ist tot

ZDF trauert um Professor Otto Meissner
Intendant Schächter: „Mitbegründer der Showtradition und großer Erzähler“

Mainz 28.2.2011 (ots) – Professor Otto Meissner ist tot. Wie das ZDF erfuhr, starb der Gründer der Novafilm Fernsehproduktion bereits Mitte Februar 2011 im Alter von 85 Jahren. „Als Unterhaltungschef in der Frühzeit des ZDF war Otto Meissner ein Mitbegründer der Showtradition des Senders und als Produzent einer der ganz großen Erzähler der Fernsehunterhaltung. Seine Produktionen wie ‚Der Landarzt‘, „Die Wicherts von nebenan‘, ‚Ich heirate eine Familie‘ oder ‚Unser Lehrer Dr. Specht‘ haben Seriengeschichte geschrieben und das ZDF-Programm geprägt“, würdigte ZDF-Intendant Markus Schächter den Grandseigneur des Produktionsgeschäfts.

Meissner kam 1963 als Hauptproduktionsleiter für den Bereich Unterhaltung zum ZDF. Ende 1963 übernahm er zunächst kommissarisch, ab Februar 1965 dann ständig die Leitung der Hauptredaktion. Show-Klassiker wie „Vergißmeinnicht“ mit Peter Frankenfeld und „Der Goldene Schuß“ entstanden in seiner Amtszeit. Ende 1966 verließ Meissner das ZDF und gründete 1967 die Novafilm Fernsehproduktion, die er bis zu seinem Abschied in den Ruhestand im Jahr 2004 erfolgreich leitete. Als Produzent hat Meissner für das ZDF neben vielen beliebten Vorabendserien auch erfolgreiche Krimireihen wie „Der Kapitän“ mit Robert Atzorn und „Der letzte Zeuge“ mit Ulrich Mühe verwirklicht.