„Schwerkraft“ 25.6.2012

Das kleine Fernsehspiel präsentiert junges Kino im ZDF / Auftakt der neuen Reihe „Shooting Stars“ mit Jürgen Vogel und Fabian Hinrichs

21.6.2012 Mainz (ots) – Mit dem kraftvollen Spielfilmdebüt „Schwerkraft“ von Maximilian Erlenwein startet die neue Sommerreihe des Kleinen Fernsehspiels „Shooting Stars – Junges Kino im Zweiten“ am Montag, 25. Juni 2012, 0.00 Uhr. Jürgen Vogel, Fabian Hinrichs und Nora von Waldstätten spielen in dem Kinofilm die Hauptrollen.

Vor den Augen des Bankangestellten Frederik Feinermann (Fabian Hinrichs) erschießt sich ein Kunde. Kurz zuvor hatte Feinermann ihm den Kredit gekündigt. Dieser Selbstmord verändert sein Leben. Er beschließt, bei seinem alten Kumpel und Ex-Knacki Vince Holland (Jürgen Vogel), eine Ausbildung zum Gangster zu machen. Was als Spaß beginnt, entwickelt sich zur Sucht. In einer Mischung aus Komödie und Drama zeigt der vielschichtige Film, wie die „neue“ Karriere Frederik Feinermann verändert und sich selbst näher bringt.

Mit der neuen Sommerreihe stellt Das kleine Fernsehspiel im ZDF sein traditionsreiches Kinoengagement erstmals auf einer besonderen Plattform aus. „Shooting Stars 2012“ bietet insgesamt sechs Kinodebüts, jeweils montags und freitags gegen Mitternacht. Die Shooting Stars sind Maximilian Erlenwein Baran bo Odar, Jakob Ziemnicki, Anna Luif, Tim Trachte und Kanwal Sethi. Sie besitzen eine starke eigene Regiehandschrift, überzeugen mit ungewöhnlichen Ideen und Durchsetzungsvermögen, haben Produzenten, die an sie glauben, Schauspieler, die das Drehbuch begeistert hat und ein Team, das sie unterstützt, gefunden.

WERBUNG:

Jakob Ziemnicki hat mit „Polnische Ostern“ (29. Juni, 23.30 Uhr) eine deutsch-polnische Familienkomödie gedreht, in der Henry Hübchen als Bäckermeister aus Rendsburg seine Enkeltochter aus Polen zurückholen will und dabei auf Schritt und Tritt über seine eigenen Vorurteile stolpert.

Kanwal Sethis Buddy-Movie „Fernes Land“ (2. Juli, 0.25 Uhr) zeigt einen Culture Clash der anderen Art. Er führt einen jungen Deutschen, gespielt von Nachwuchsdarsteller Christoph Franken, in die Parallelwelt der illegalen asiatischen Einwanderer.

Baran bo Odar hat für seinen Thriller „Das letzte Schweigen“ (6. Juli, 23.30 Uhr) ein beachtliches Ensemble prominenter Darsteller zusammenbekommen, darunter Katrin Sass, Ulrich Thomsen, Wotan Wilke Möhring, Sebastian Blomberg und Claudia Michelsen. Auf den Tag genau 23 Jahre nach dem Mord an einem kleinen Mädchen verschwindet an derselben Stelle wieder ein Mädchen. Der Kommissar, der den Mord von damals nicht aufklären konnte, bittet seinen Nachfolger, ihn bei der Aufklärung des neuen Falls unterstützen zu dürfen.

Anna Luifs romantische Culture-Clash-Komödie „Madly in Love – Verrückt vor Liebe“ (9. Juli, 0.10 Uhr) bringt einen Touch Bollywood in die Schweiz. Laura Tonke spielt eine alleinerziehende Mutter, die sich in einen jungen Tamilen verliebt, dessen traditionelle Hochzeit gerade bevorsteht.

In Tim Trachtes Debüt „Davon willst du nichts wissen“ (13. Juli, 23.30 Uhr) brillieren Sophie von Kessel, Andreas Lust und Alina Levshin in einem subtilen Psychothriller über eine „normale“ Familie, deren Leben durch einen Unfall, den der Ehemann vertuscht, völlig aus der Bahn geworfen wird.