„Sprung ins Glück“ 18.3.2012

Uschi Glas in achter Katie Fforde-Verfilmung

„Sprung ins Glück“ am romantischen Sonntagabend im ZDF

14.3.2012 Mainz (ots) – Mit „Sprung ins Glück“ steht bereits die achte Verfilmung der britischen Bestseller-Autorin Katie Fforde am Sonntag, 18. März 2012, 20.15 Uhr, auf dem ZDF-Programm. Uschi Glas spielt eine unnachgiebige Stiefmutter, die ihrer Stieftochter, gespielt von Sabrina White, das Leben schwer macht. Doch im Kampf gegen einen unbekannten Gegner müssen die beiden ungleichen Frauen zusammenhalten, um das Lebenswerk eines geliebten Menschen zu retten. In weiteren Rollen sind Heiko Ruprecht, Oliver Bootz, Rolf Becker und Mariah Katharina Friedrich zu sehen. Regie führte Helmut Metzger nach einem Drehbuch von Claudia Kratochvil und Kerstin Oesterlin.

Die Tierärztin Kay Foster (Sabrina White) hat das heimatliche Gestüt „Winley“ nicht mehr betreten, seitdem ihre Stiefschwester Alison (Mariah Katharina Friedrich) Kays Jugendliebe Eric West (Oliver Bootz) geheiratet hat. Als sie jedoch von ihrem Vater George (Rolf Becker) erfährt, dass auf „Winley“ bei den Pferden ein unkontrollierbares Virus wütet, das die Existenz des Gestüts massiv gefährdet, schiebt die renommierte Veterinärin ihre verletzten Gefühle beiseite und reist in ihre alte Heimat, das Hudson Valley vor den Toren New Yorks. Dort wird sie von ihrer Stiefmutter Esther (Uschi Glas) alles andere als herzlich empfangen, da diese fürchtet, Kay könne sowohl einen Keil zwischen sie und George, als auch zwischen Alison und Eric treiben. Zumindest letzteres erweist sich als nicht ganz unbegründet. Da stirbt Kays Vater plötzlich an Herzversagen, und die trauernde Esther wirft Kay vor, eine Mitschuld an seinem Tod zu tragen. Um das Lebenswerk ihres Vaters vor dem Verkauf zu retten, entschließt sich Kay trotz aller Widerstände zu bleiben. Denn nur die Heilung der Pferde und vor allem die Siegerprämie des besten Pferdes im Stall bei einem Vielseitigkeitsturnier könnten die Banken dazu bringen, den Verkauf des Gestüts aufzuschieben. Als sich Kay immer neue Widrigkeiten im Kampf um das Gestüt in den Weg stellen, bestätigt sich der Verdacht, dass jemand ihre Arbeit sabotiert. Vieles deutet darauf hin, dass Jake Garber (Heiko Ruprecht), der Trainer, der noch vor Georges Tod von ihm eingestellt wurde, hinter der Sabotage steckt. Fast zu spät erkennt Kay, was auf dem Gestüt tatsächlich vor sich geht.