Terra X: Faszination Erde 4.3.2012

„Terra X: Faszination Erde – mit Dirk Steffens“
ZDF-Moderator stellt sich dem Mythos „Wilder Westen“

29.2.2012 Mainz (ots) – Kreisende Geier oder im Wind der Prärie rollendes Wüstengras – das Hollywood-Kino prägt noch immer das Bild vom Wilden Westen. Doch ist dieser amerikanische Landstrich tatsächlich so ausgedörrt und wild, wie es in den Abenteuerfilmen scheint? Dirk Steffens begibt sich am Sonntag, 4. März 2012, 19.30 Uhr, für „Terra X: Faszination Erde“ auf die Spuren der ersten amerikanischen Siedler und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in das Land der Trapper und Freiheitssucher. Der Film „Der Wilde Westen“ entlockt so manchem Wildwest-Klischee neue, verblüffende Wahrheiten.

Das Death Valley, Tal des Todes, ist eine der trockendsten Regionen der Erde. Doch trägt es seinen Namen zu Recht? Auf den ersten Blick scheint es zwar wüstengleich und absolut lebensfeindlich. Dennoch macht die besondere Geologie Leben unter Extrembedingungen möglich, erstaunliche Anpassungskünstler haben sich dort entwickelt. Ein unterirdisches Süßwasserreservoir als Überbleibsel der Eiszeit bietet Lebensraum für faszinierende urzeitliche Tiere wie Wüstenkärpfling und Salzwasserschnecke.

WERBUNG:

Das Pferd, Symboltier des Wilden Westens, war in seiner nordamerikanischen Heimat ausgestorben. Doch im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen, Säbelzahntiger und Mammut, waren einige Tiere über die damals bestehende Landbrücke nach Asien ausgewandert und überstanden so Eiszeit und Klimawechsel. Mit den europäischen Eroberern des 16. Jahrhunderts kam das Pferd zurück nach Amerika und gilt bis heute als prominentester Vertreter der Fauna des Wilden Westens.

Hunderttausende wagten im 18. und 19. Jahrhundert einen Neuanfang jenseits des Mississippis, voller Hoffnung auf ein Leben in Freiheit, Reichtum und Unabhängigkeit. Die Siedler mussten unbekannte Wüsten, unwegsame Gebirgszüge und Canyons überwinden. Ganze Heerscharen landeten im Goldrausch von 1849 in Kalifornien. Im Zentrum: ein kleines spanisches Dorf namens San Francisco, das sich schnell zur Boom-Town entwickelte. Viele Glücksritter waren erfolgreich.

Abenteuer, ungezügelte Natur und der amerikanische Traum – die Region hat viel mehr zu bieten, als der klassische Westernfilm zeigt. Dirk Steffens nimmt den Mythos des „Wilden Westens“ unter die Lupe und erkundet das sonnenverwöhnte Land, das die Menschen noch immer in seinen Bann zieht.