„Und ewig locken die Wälder“ 27.3.2012

„Und ewig locken die Wälder“
ZDFzeit startet Doku-Reihe über deutsche Lebenswelten

23.3.2012 Mainz (ots) – Mit einem Film über den deutschen Wald startet das Dokuformat „ZDFzeit“ am Dienstag, 27. März 2012, 20,15 Uhr, einen Schwerpunkt zum Thema „Die Welt, in der wir leben“.

Welches Verhältnis haben die Deutschen zur Natur, zu ihren Wäldern, Flüssen, Bergen? Wo lebt es sich besser, auf dem Land oder in der Stadt? Wie wohnen wir? Wie haben sich die Gesellschaft und ihr Verhältnis zur Umwelt in den vergangenen Jahrzehnten verändert? Welchen Stellenwert haben Begriffe wie Heimat und Familie in Zeiten der Globalisierung? In sieben Filmen entsteht eine ebenso schillernde wie intensive Bestandsaufnahme deutscher Lebenswirklichkeit – voller interessanter Typen: Bergretter und Burgbesitzer, Sturmjäger und Schamanen, Großfamilien und Gleitschirmflieger.

Zum Auftakt am Dienstag, 27. März 2012, geht es um die Faszination des Waldes, zu dem die Deutschen von jeher ein besonders inniges Verhältnis haben. Immerhin gehen laut einer ZDF-Umfrage auch heute noch fast zwei Drittel der Deutschen gern in den Wald zum Wandern oder Spazierengehen. Dabei gibt es dort weitaus mehr zu erleben. Der Film „Und ewig locken die Wälder“ von Bernd Reufels und Klaus Kastenholz befreit das romantische Bild vom Staub der Jahrhunderte: Der Forst ist längst nicht mehr das stille Reich der Tannen, Pilze und Hirsche, sondern Tummelplatz kurioser Gestalten, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen hier herumtreiben: Baumfäller mit Höllenmaschinen namens Harvester; Großstädter, die das Überleben im winterkalten Unterholz trainieren; Biologen, die mit Giftnebel und Luftschiff auf Insektenjagd gehen; Polizisten auf der Suche nach Räubern und Vermissten; Jäger im Konflikt mit Tierschützern; Angehörige, die in beschaulichen „Friedwäldern“ Verstorbene am Fuß eines Baumes beisetzen.

WERBUNG:

Im „ZDFzeit“-Ranking wählen übrigens 25 Prozent der Deutschen die Eiche als ihren Lieblingsbaum im Wald auf Platz eins. Bei aller Vielfalt an abenteuerlichen und bewegenden Menschen-Geschichten kommt aber auch das Staunen über spektakuläre Naturaufnahmen nicht zu kurz.