„WISO“ 2.7.2012

Wenig Lohn in Biomärkten/ ZDF-Magazin „WISO“ über schlechte Arbeitsbedingungen bei Biohandelsketten

2.7.2012 Mainz (ots) – Ehemalige Angestellte von „Bio Company“ und „denn’s“ berichten am Montag, 2. Juli 2012, 19.25 Uhr, im ZDF-Magazin „WISO“ von extremen Arbeitsbedingungen. „Was mich besonders erstaunt, ist, dass in einer Branche, die ja mit Ethik etwas zu tun hat, teilweise unethische Arbeitsbedingungen geboten werden“, sagt Ulrich Dalibor, Bundesfachgruppenleiter Einzelhandel der Gewerkschaft ver.di. Er bemängelt vertraglich verankerte Taschenkontrollen bei „Bio Company“ und bezeichnet diese als verfassungswidrig. Ein solcher Eingriff in die persönliche Sphäre sei inakzeptabel.

Während viele Discounter tarifgebunden sind, verdienen Mitarbeiter in einigen Biohandelsketten unter Tarif. Fakt ist: Biohandelsketten expandieren. Allein im vergangenen Jahr hat die Branche mehr als zwei Milliarden Euro umgesetzt. Doch der Boom hat eine Schattenseite: verschärfter Wettbewerb. Für viele Mitarbeiter heißt das: enorm viel leisten für wenig Geld.

Ein ehemaliger Einzelhandelskaufmann, jahrelang beim Marktführer „denn’s“ angestellt, berichtet zudem von einer chronisch unterbesetzten Personaldecke. Überstunden hätten fast nie „abgefeiert“ werden können. Ulrich Dalibor von ver.di warnt die Biobranche vor einem Imageschaden: „Wenn Fairtrade- oder Bioprodukte von Kolleginnen und Kollegen angeboten werden, die selbst eher notleidende Arbeitsbedingungen haben, dann haut etwas nicht hin.“

WERBUNG: