„ZDF.reportage“ 1.4.2012

„ZDF.reportage“ begleitet Kreuzfahrt ins ewige Eis

30.3.2012 Mainz (ots) – „Eine Reise in die Antarktis ist wie eine Reise in den Weltraum“, sagt Schiffskapitän Mark Behrend. Mehr als 20 Mal ist er die Route von Argentinien über die Falklandinseln nach Südgeorgien bis hin zum antarktischen Kontinent schon gefahren. In der „ZDF.reportage“ mit dem Titel „Kreuzfahrt ins ewige Eis – Mit vier Sternen zu den Pinguinen“ am Sonntag, 1. April 2012, 18.00 Uhr, nimmt Autor Torsten Mehltretter die Zuschauer mit auf die „MS Bremen“, die von November bis März Reisende an den Südpolarkreis bringt.

„Am Anfang und am Ende ist es rau wie bei einem Start und der Landung einer Rakete“, beschreibt der Kapitän die Kreuzfahrt. Behrend spielt auf die selbst bei erfahrenen Seefahrern gefürchtete Drake-Passage an, in der so mancher Gast auf seinem Vier-Sterne-Schiff an die Grenzen der Seetüchtigkeit stößt. In diesem Jahr ist der Andrang auf Fahrten in das sensible Naturparadies besonders hoch. Nicht einmal das Unglück der Costa Concordia vor der italienischen Insel Giglio schreckt die abenteuerhungrigen Passagiere.

Nur Schiffe mit einer entsprechenden Eisklassifizierung, die hier ausschließlich mit Diesel und nicht wie sonst üblich mit Schweröl fahren, dürfen den Kontinent ansteuern. Die „Bremen“ erfüllt die Anforderungen. Mit 111 Metern Länge ist sie ein Zwerg in der Kreuzfahrtbranche. Doch gerade ihre Wendigkeit mit einer Doppelmotorisierung macht die Reise für die maximal 164 Gäste zu einem Spektakel der Extraklasse.

WERBUNG:

Wenn Wetter und Seegang mitspielen, werden Landausflüge in den schiffseigenen Schlauchbooten zum einmaligen Erlebnis. Inmitten von Robben, Seeelefanten und unzähligen Pinguinen bewegen sich die Gäste ehrfurchtsvoll durch eines der letzten Naturparadiese der Erde und nehmen am Ende der Reise ganz besondere Erinnerungen mit nach Hause.