„ZDF.reportage – Wenn das Licht ausgeht …“ 4.11.2012

Sonntag, 4.11.2012, um 18:00 Uhr „ZDF.reportage – Wenn das Licht ausgeht …“
Wut über steigende Strompreise
Film von Jochen Schulze und Oliver Koytek

Mainz (ots) – Mittwochs ist in Dresden Sperrtag. Dann schickt die Freitaler Strom- und Gas GmbH ihren Sperrkassierer los zu den Kunden, die ihre Rechnung nicht bezahlt haben. Und das kommt neuerdings immer öfter vor.
Denn: Die Strompreise in Deutschland haben eine bisher nicht gekannte Höhe erreicht – eine immense Belastung für alle Verbraucher. Die „ZDF.reportage“ von Jochen Schulze und Oliver Koytek zeigt, was passiert, wenn man die Stromrechnung nicht mehr bezahlen kann – aber auch wie man sich vor dem Blackout schützen kann.

Die Freitaler Strom und Gas GmbH in Dresden zum Beispiel macht ihren säumigen Kunden ein ganz besonderes Angebot: den so genannten „Inkassozähler“. Die Kunden müssen – ähnlich wie beim Prepaid-Telefon – eine „Stromkarte“ aufladen und damit den Zähler zu Hause freischalten.

Eine große Hilfe in Zeiten hoher Strompreise sind auch Energiespar-Tipps. Die gibt es beispielsweise in Köln von der Caritas. Hartz-4-Empfänger bekommen die Beratung sogar umsonst.

WERBUNG:

Den Trick raus hat Familie Weber in Berlin. Sie hat ihren Energieverbrauch um ein Drittel gesenkt, und zwar nicht nur durch den Austausch von Stromfressern. Strom kann man auch sparen, wenn der Fernseher abends ausbleibt und man stattdessen einen Spiele-Abend macht oder wenn man das Nudelwasser mit dem Wasserkocher erhitzt. Bei Co2 Online legte sich die Familie ein Energiesparkonto an, und trug 91 Mal ihren Zählerstand ein. Es gelang ihnen, den Stromverbrauch insgesamt um 30 Prozent zu reduzieren. Das brachte ihnen den Titel Vize – Energiespareuropameister ein. Frank Weber: „Man glaubt gar nicht, wie viel man sparen kann, und das mit einfachsten Mitteln.“

Die „ZDF.reportage“ zeigt, wie sehr die Verbraucher in Deutschland von den steigenden Strompreisen betroffen sind – und wie man sich trotz allem ein wenig selbst helfen kann.